Baby hat es eilig: Dortmunder Feuerwehr hilft bei Hausgeburt

Die Feuerwehr Dortmund aus Dortmund-Mengede musste bei einer Hausgeburt helfen

Baby hat es eilig: Dortmunder Feuerwehr hilft bei Hausgeburt

  • Schwangere ruft Rettungsdienst
  • Feuerwehr Dortmund hilft bei der Geburt
  • Baby gesund und munter

Es sollte ein ganz normaler Krankentransport werden. Doch es wurde ein aufregender Morgen für die Feuerwehr Dortmund. Am Freitag (03.07.2020) rückte ein Team mit dem Rettungswagen zu einer Schwangeren nach Dortmund-Mengede aus.

Doch statt die 29-Jährige ins Krankenhaus zu bringen, hatten die Feuerwehrmänner plötzlich viel zu tun. Gegen 6:30 Uhr wurde die Dortmunderin wegen starker Rückenschmerzen wach. Schnell war klar, dass die Wehen eingesetzt haben. Die wurden immer kürzer und immer heftiger. Also rief das Paar den Rettungsdienst, der die Schwangere ins Krankenhaus bringen sollte. Doch das Baby wollte offenbar nicht mehr warten.

Aufregender Einsatz

Das drei Tage alte Baby Adriana liegt im Bett und schläft

Adriana ist ein gesundes Baby

Kurze Zeit später kam Baby Adriana im Wohnzimmer der Familie zur Welt. Mit dabei die beiden Feuerwehrmänner Michael Erdmann und Markus Radke. "Die beiden waren sehr aufgeregt, haben mich aber ganz toll unterstützt", erzählt die Mutter später. Verständlich, denn auch wenn die Geburtshilfe zur Standardausbildung bei der Feuwerwehr gehört, war dieser Einsatz doch ein sehr aufregender.

"Das Köpfchen kam und ich stand alleine da", erzählt Michael Erdmann. Sein Kollege Markus Radke war gerade unten, um den Transportsitz für die werdende Mutter zu holen. Zunächst sah es nämlich so aus, als würde es die Frau noch ins Krankenhaus schaffen. Schnell ging er wieder nach oben, denn das Baby war schon auf dem Weg. "Ich habe noch keine Kinder und war überglücklich, als das Kind dann in den Armen der Mutter lag", freut sich Michael Erdmann.

Gesund und munter

Das kleine Mädchen kam um 7 Uhr morgens auf die Welt und ist gesund und munter. Es ist jetzt gemeinsam mit seiner Mutter im Krankenhaus zur Beobachtung. In den kommenden Tagen möchten die beiden Feuerwehrmänner Baby Adriana besuchen und ihr einen Rettungsteddy schenken.

Stand: 06.07.2020, 17:34

Weitere Themen