WDR-Doku "Feuer und Flamme" jetzt aus Bochum

Zwei Feuerwehrmänner mit Atemschutzmaske und Helm in rotem Licht.

WDR-Doku "Feuer und Flamme" jetzt aus Bochum

  • Beliebte WDR-Doku wechselt Einsatzort
  • Neue Staffel mit Bochumer Feuerwehr
  • Doku sorgt für Respekt und Nachwuchs

Fernsehzuschauer können die Arbeit der Bochumer Feuerwehrleute bald ganz nah mitverfolgen. Diese werden für die neuen Folgen der Dokureihe "Feuer und Flamme" im WDR Fernsehen bei ihren Einsätzen von Kameras begleitet.

Bodycams und Drohnen im Einsatz

Eigens für die Serie entwickelte Bodycams an den Feuerwehrleuten, Kameras an Autos und Drohnen werden die Einsätze filmen. Außerdem sind über 70 Tage hinweg rund um die Uhr Kamerateams auf der Wache - auch nachts -, um keinen Einsatz zu verpassen und immer ganz nah dran zu sein. Egal, ob Brände gelöscht oder Menschen gerettet werden.

Der Leiter der Feuerwehr, Simon Heußen, hat bereits die ersten zwei Staffeln aus Gelsenkirchen mit begleitet und gute Erfahrungen gemacht: "Toll ist, diesen authentischen Eindruck der Arbeit zu vermitteln. Das führt dazu, dass viele wirklich vielleicht auch ein bisschen mehr Respekt vor der Arbeit haben - zum Beispiel bei Einsätzen im Straßenverkehr, wenn der Rettungswagen von hinten kommt."

Mehr Bewerbungen nach Ausstrahlung

Heußen macht aber auch noch einen weiteren positiven Aspekt der Fernsehdoku aus. So habe man während der ersten beiden Staffeln - auch in Bochum - gemerkt, die Zahl der Bewerbungen spürbar gestiegen seien. "Also auch das Thema Nachwuchs ist ein riesen Vorteil", so Heußen.

Die dritte Staffel der WDR Dokureihe "Feuer und Flamme" aus Bochum soll in etwa einem Jahr gesendet werden. Bislang begleitete das TV-Team die Feuerwehrleute in Gelsenkirchen. Die Doku gilt sowohl im Fernsehen als auch im Internet als sehr beliebt bei den Zuschauern.

Stand: 23.05.2019, 12:21