Festnahme nach Schießerei in Duisburg-Hochfeld

Polizeiauto mit Blaulicht

Festnahme nach Schießerei in Duisburg-Hochfeld

  • Polizei nimmt 21-Jährigen in Duisburg fest
  • Vor Weihnachten anderer Mann durch Schuss schwerverletzt
  • Mutmaßlicher Schütze in Untersuchungshaft

Nachdem kurz vor Weihnachten ein 32-jähriger Mann in Duisburg-Hochfeld durch einen Schuss schwer verletzt wurde, hat die Duisburger Mordkommission am Donnerstag (03.01.2019) den mutmaßlichen Täter festgenommen, das teilte die Polizei heute mit.

Mann erschien mit Anwalt bei Ermittlern

Der 21-Jährige sei mit seinem Anwalt direkt bei der Mordkommission erschienen und hätte den Schuss bei der Vernehmung gestanden, heißt es. "Dabei hat er Rechtfertigungsgründe angegeben - das kann zum Beispiel Notwehr sein", sagte ein Polizeisprecher. Zuvor hatten die Beamten öffentlich nach dem Tatverdächtigen gefahndet. Er ist nun in Untersuchungshaft. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft hatte der zuständige Richter bereits einen Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erlassen. Vor seiner Festnahme soll er nach Angaben der Polizei untergetaucht sein.

Der Schießerei am 22.12.2018 gegen 6:45 Uhr soll offenbar ein Streit zwischen zwei Personengruppen vorausgegangen sein. Genaue Hintergründe werden noch ermittelt.

Stand: 03.01.2019, 16:55