Festi Ramazan in Dortmund: Keine Beschwerden

Festi Ramazan in Dortmund

Festi Ramazan in Dortmund: Keine Beschwerden

  • Verkehrschaos blieb bislang aus
  • Keine Beschwerden wegen Lärm
  • Anwohner treffen sich am Donnerstag

Nachdem es im Vorfeld viel Wirbel um das muslimische Festival "Festi Ramazan" in Dortmund gab, fällt die Zwischenbilanz nach zwei Wochen positiv aus. Am Donnerstagabend (16.05.2019) gibt es trotzdem nochmal ein Treffen mit Anwohnern. Es soll besprochen werden, was der Veranstalter noch besser machen könne.

Anwohner hatten Angst vor Verkehrschaos

Fast wäre das "Festi Ramazan" in Dortmund sogar abgesagt worden. Einige Anwohner hatten befürchtet, dass es während des Festivals zu laut werden könnte. Besonders besorgt waren sie wegen eines möglichen Verkehrschaos, wenn mehr als 200.000 Menschen zum vierwöchigen Fest kommen.

Zwar wird es - meistens kurz vor Ende des Festivals gegen 24 Uhr - voll auf den Straßen rund um das Festivalgelände am Remydamm. Das befürchtete Verkehrschaos blieb bislang offenbar aber aus. Beschwerden wegen zu viel Lärm zu nächtlicher Stunde gab es wohl auch nicht. Stadt und Veranstalter sprechen von einem reibungslosen Ablauf.

Mehr Parkplätze

Anders als beim Festivalgelände im letzten Jahr, wo die Beschwerden sich häuften, gibt es am Remydamm allerdings auch kaum Anwohner in direkter Nähe. Der Veranstalter hatte mit der Stadt trotzdem vorher ausgemacht, das Fest um Mitternacht zu beenden und mehr Parkplätze anzubieten.

Das "Festi Ramazan" ist Europas größtes Ramadan-Festival. Es lockt jedes Jahr hunderttausende Besucher nach Dortmund.

Dieses Element beinhaltet Daten von Facebook. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Stand: 16.05.2019, 08:01

Weitere Themen