Doch noch Hoffnung für Dortmunder "Festi Ramazan"?

Festi Ramazan in Dortmund

Doch noch Hoffnung für Dortmunder "Festi Ramazan"?

  • Neuer Veranstaltungsort könnte Ramadanfest retten
  • Bezirksvertretung entschied gegen geplanten Standort
  • Anwohner befürchteten Lärm und Müll

Möglicherweise könnte das Festi Ramazan in Dortmund doch noch stattfinden. Offenbar ist ein neuer Veranstaltungsort in Aussicht. Laut Mitveranstalter käme der Parkplatz A8 an den Westfalenhallen in Frage. Ob das Fest zum muslimischen Fastenbrechen dort wirklich ab Mitte Mai stattfindet, entscheidet die Stadt in den nächsten Tagen.

Anwohner hatten gegen Standort Unterschriften gesammelt

Das Volksfest während des muslimischen Fastenmonats Ramadan (16. Mai - 17. Juni) sollte in diesem Jahr auf zwei Parkplätzen am Remydamm, in der Nähe von Westfalenhallen und Stadion gefeiert werden. Doch Anwohner wollten das nicht und sammelten Unterschriften dagegen. Ende April (24.04.2018) stimmte dann die Bezirksvertretung in geheimer Abstimmung gegen das Fest an diesem Ort.

Vor fünf Jahren hatten sie an diesem Standort schon einmal schlechte Erfahrungen gemacht. Lärm und Autoverkehr bis in die Nacht, Müll und verschmutzte Vorgärten. Denn das Volksfest ist ein großer Besuchermagnet. Im vergangenen Jahr kamen mehr als 200.000 Besucher zum "Festi Ramazan" nach Dortmund - über vier Wochen verteilt.

4000 kostenlose Parkplätze geplant

Die Festi-Ramazan-Gäste kommen spät, um nach Sonnenuntergang gemeinsam das Fasten zu brechen und fahren nachts wieder zurück. Die Veranstalter sagten, sie haben gelernt.

Ein Verkehrskonzept sah mehr als 4.000 kostenlose Parkplätze für Besucher vor. Außerdem sollten Wege ausgeschildert und zusätzlich Straßensperren eingerichtet werden, damit die Anwohner so wenig wie möglich belastet werden. Doch das überzeugte die Bezirksvertretung wohl nicht.

Stand: 30.04.2018, 18:00