Anschlag auf BVB-Team im Bus - das droht dem Täter

Der BVB-Mannschaftsbus verlässt das Trainigsgelände unter Polizeischutz

Anschlag auf BVB-Team im Bus - das droht dem Täter

  • Prozess beginnt am Donnerstag (21.12.2017)
  • Angeklagtem wird versuchter Mord in 28 Fällen vorgeworfen
  • 15 Angehörige des BVB sind Nebenkläger

An Donnerstag (21.12.2017) startet der Gerichtsprozess gegen den mutmaßlichen BVB-Attentäter Sergej W. Er soll am 11. April 2017 einen Anschlag auf den Mannschaftsbus des BVB durchgeführt haben.

Das Landgericht Dortmund will in den kommenden Monaten klären, ob Sergej W. den Bomben-Anschlag auf den Bus des BVB verübt hat. 18 Verhandlungstage sind bis Ende März angesetzt. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zum Prozess.

Was wird Sergej W. vorgeworfen?

Die Anklage lautet auf versuchten Mord in 28 Fällen, gefährlicher Körperverletzung und dem Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion. Letztere soll der Angeklagte am 11. April verursacht haben, indem er drei ferngesteuerte Sprengsätze baute, diese in einer Hecke nahe dem Mannschaftshotel des BVB platzierte und sie schließlich zündete.

Welches Motiv vermutet die Anklage?

Als Motiv für die Tat vermutet die Staatsanwaltschaft Habgier: Sergej W. hatte mit geliehenem Geld auf einen Rückgang des BVB-Aktienkurses gewettet. Ein Aktien-Geschäft mit so genannten "Put-Optionen".

Welche Strafe droht dem Angeklagten?

Sergej W. drohen mehrere Jahre Gefängnis. Mindestens sind es drei Jahre Haft, möglicherweise aber auch lebenslänglich. Wie hoch die Strafe ausfällt, hängt davon ab, ob dem Angeklagten versuchter Mord nachgewiesen werden kann.

Das wäre der Fall, wenn das Gericht zu der Überzeugung kommt, dass der Angeklagte schuldig ist und mit seiner Tat in Kauf genommen hat, dass Menschen bei dem Anschlag getötet werden.

Werden BVB-Spieler als Nebenkläger auftreten? 

Fest steht, dass insgesamt 15 Angehörige des BVB Nebenkläger sind. Darunter sind Spieler und weitere Verantwortliche des BVB, die zum Zeitpunkt des Anschlags im Bus saßen.

Persönlich vor Gericht erscheinen werden sehr wahrscheinlich nur diejenigen, die als Zeugen geladen sind. Welche Spieler als Zeugen aussagen müssen, ist noch unbekannt.

Stand: 19.12.2017, 07:00