Schalke-Fan: "Lebenswerk von Rudi Assauer wurde zerstört"

Schalke-Fan: "Lebenswerk von Rudi Assauer wurde zerstört"

Seit gestern Abend steht fest: Der FC Schalke 04 muss in die zweite Fußball-Bundesliga. Viele Fans sind enttäuscht, manche auch wütend.

Leere, Stille und ein Hauch von Trauer liegt in der Luft - nur wenige Menschen sind heute Morgen unterwegs am Stadion und auf der Schalker Meile. Viele Fans hatten gestern Abend bis zum Schluss gezittert. So ging es auch Franz Josef Hauke, den wir am Tag nach dem entscheidenden Spiel auf dem Rudi-Aussauer-Platz, direkt am Stadion antreffen:

Schalke-Fan Franz Josef Hauke auf der Schalker Meile

Schalke-Fan Franz Josef Hauke auf der Schalker Meile

"Das ganze Lebenswerk von Rudi Assauer wurde zerstört - von Eigensinn und Selbstdarstellung. Ich bin unfassbar traurig. Ich bin seit über 50 Jahren Schalke-Fan. Das schmerzt mich wirklich. Wenn man darüber nachdenkt, schießen einem jedes Mal Tränen in die Augen. Wir steigen einfach in die zweite Liga ab."

"Die zweite Liga ist auch stark"

Schalke-Fan Udo Kornath nach dem Abstiegstag

Schalke-Fan Udo Kornath nach dem Abstiegstag

Auch Udo Kornath findet klare Worte für die Mannschaft: "Die zweite Liga ist auch stark. Ich komme aus dem Bergbau. Ich weiß, was richtige Maloche heißt. Wenn ich was zu sagen hätte, würde ich der Mannschaft das Geld wegnehmen. Dann würden sie sich wieder bewegen. Da ist kein Ehrgeiz mehr drin".

Auch in den sozialen Medien sind die Reaktionen emotional: "Danke für nichts, noch nie so eine unfähige Millionärstruppe gesehen" oder "Endlich sind wir von dem Elend erlöst", heißt es bei Twitter und Facebook von enttäuschten und traurigen Fans. Denn seit gestern ist klar: Für den FC Schalke 04 geht es nach 30 Jahren in die Zweite Bundesliga.

Pyrotechnik und Spieler mit Eiern beworfen

Doch nicht nur online haben manche Fans ihrem Frust Luft gemacht. Noch in der Nacht kam es zu Ausschreitungen in Gelsenkirchen. Bereits unmittelbar nach dem Spiel gegen Arminia Bielefeld sollen Unbekannte Pyrotechnik an der Veltins-Arena in Gelsenkirchen gezündet haben.

Nach der Rückkehr der Mannschaft aus Bielefeld haben etwa 500 bis 600 Personen an der Veltins-Arena gewartet. Als die Spieler aus dem Bus gestiegen sind, wurden sie teilweise mit Eiern beworfen und auch beschimpft. Die Polizei war mit mehreren Kräften vor Ort und konnte weitere Eskalationen verhindern.

Verein äußert sich zu Ausschreitungen

Der Verein verurteilt das Verhalten: "Bei allem verständlichen Frust und aller nachvollziehbaren Wut über den Abstieg in die 2. Bundesliga: Der Verein wird es niemals akzeptieren, wenn die körperliche Unversehrtheit seiner Spieler und Mitarbeiter gefährdet wird". Doch genau das sei gestern geschehen.

Fantreue trotz Abstieg

Schalke-Fan Patrick Garber in Gelsenkirchen

Schalke-Fan Patrick Garber in Gelsenkirchen

Auch wenn der Ruhrgebietsverein in Zukunft in der 2. Liga spielt, Patrick Garber bleibt dem Verein treu. Der Abstieg war für den 30-Jährigen keine Überraschung: "Es war ein blödes Spiel. Es war aber auf jeden Fall zu erwarten, dass die Jungs absteigen. Ich bin einfach nur traurig, ich kann es nicht einmal beschreiben".

Patrick Garber schaut aber positiv in die Zukunft: "Die Mannschaft hat einen sehr langen harten Weg vor sich. Ich hoffe, dass sie aufstehen und wieder in die erste Liga kommen".

Stand: 21.04.2021, 13:05