Wieder falsche Polizisten: Betrüger erbeuten 170.000 Euro

Falscher Polizist mit weißer Maske telefoniert

Wieder falsche Polizisten: Betrüger erbeuten 170.000 Euro

  • Mann gab Interesse an Wohnung an
  • Falscher Polizist fragte nach Bargeld
  • 170.000 Euro Beute

Sie täuschen vor, Polizisten zu sein, führen geschickt Telefongespräche und bringen Senioren um das Ersparte: Immer wieder gelingt es Kriminellen, wertvollen Schmuck und hohe Bargeldbeträge zu erbeuten.

Einmal mehr schafften das Unbekannte am Freitag (13.12.2019) in Dortmund. Kurz vor Mittag klingelte ein Mann bei einem älteren Ehepaar an und gab vor, für seine Mutter und seine Schwester eine Wohnung zu suchen.

Interesse an Wohnung vorgetäuscht

Der 82-jährige Senior und dessen 79-jährige Ehefrau führten den Mann in eine tatsächlich freie Wohnung. Inseriert hatten sie die Wohnung nicht. Der Besucher äußerte sein Interesse, fragte nach einer Telefonnummer und verließ die Wohnung wieder.

Betrüger fragte nach Bargeld

Senioren nimmt Geld aus einem Portemonnaie

Niemals Geld an Fremde aushändigen

Am späten Freitagnachmittag (13.12.2019) klingelte es erneut an der Tür. Ein Mann stellte sich als Polizeibeamter vor. Er habe vermutlich eine Person festgenommen, die am gleichen Tag in dem Haus eine Wohnung besichtigt habe. Damit erschlich er sich das Vertrauen der Senioren. Dann erkundigte sich der angebliche Polizist nach Bargeld. Die Senioren führten den Betrüger zu einem Geldversteck. Er nahm 170.000 Euro an sich, verließ das Haus und verschwand mit dem Geld.

Bei Verdacht 110 anrufen

Die Dortmunder Polizei warnt erneut vor Trickbetrügern, die den seit vielen Jahren bekannten "Enkeltrick" anwenden oder sich als Polizisten ausgeben. Sie rät, in solchen Fällen sofort die Nummer 110 anzurufen, wenn sich Unbekannte als Polizisten ausweisen. Niemals Fremden gegenüber Bargeld vorzeigen oder gar abheben oder - an welchem Ort auch immer - übergeben.

Stand: 16.12.2019, 15:59

Weitere Themen