Anna M. und Andreas E. wenden sich mit Videobotschaft an Behörden

Töchter nach Paraguay verschleppt: Ehepaar ist verurteilt

Stand: 23.08.2022, 15:33 Uhr

Es war ein spektakulärer Fall, mit der verzweifelten Suche einer Mutter aus Essen nach ihrer Tochter. Jetzt wurde das Ehepaar auf Bewährung und zu einer Geldstrafe verurteilt.

Das Ehepaar, das seine beiden Töchter aus anderer Ehe nach Paraguay verschleppte, ist zu einer zehnmonatigen Bewährungsstrafe wegen gemeinschaftlicher Kindesentziehung verurteilt worden. Das hat ein Sprecher des Amtsgerichts Essen am Dienstag bestätigt. Der Forderung der Staatsanwaltschaft wurde damit nachgekommen. Außerdem wird eine Geldbuße von je 2.520 Euro als Bewährungsauflage fällig.

Der Fall Clara aus Essen

Das Paar hatte vor etwa neun Monaten ihre zwei Kinder ohne das Wissen ihrer Ex-Partner nach Paraguay gebracht. Der Fall hatte für Aufsehen gesorgt, weil die Mutter aus Essen ihre Tochter Clara verzweiftelt gesucht hatte. Die beiden Täter wurden mit internationalem Haftbefehl gesucht.

Die Suche nach den zehn und elf Jahre alten Mädchen war lang und spektakulär. Immer wieder gab es Hinweise. Die geflüchtete Familie sendete Videobotschaften, bat darum, sie in Ruhe zu lassen - das sagten auch die Kinder selbst. Dann stellte sich das Paar am Ende doch.

Elternteile in Untersuchungshaft

Im Juni kamen die Mädchen, darunter auch die zehnjährige Clara aus Essen, wieder zurück nach Deutschland. Ihr Vater und seine neue Frau kamen im Juli zurück. Sie wurden am Flughafen festgenommen und kamen in Untersuchungshaft.

Keine Hauptverhandlung

Eine Verhandlung gab es in dem Fall nicht. Die geflüchteten Eltern haben einen Strafbefehl erhalten. Dieses vereinfachte Strafverfahren kann unter bestimmten Umständen angewendet werden. Dabei legt das Gericht ein Urteil fest. Beschuldigte können dagegen Einspruch einlegen.

Laut Sprecher des Amtsgerichts habe das Ehepaar aber keinen Einspruch gegen die von der Staatsanwaltschaft beantragten Strafbefehle eingelegt. Deshalb ist es nicht zu einer Hauptverhandlung gekommen.

Über dieses Thema berichten wir am 23. August 2022 in der Lokalzeit Ruhr im WDR Fernsehen.