Langer Stau durch Bus-Brand auf A1

Weißer Reisebus mit viel Schaum gelöscht.

Langer Stau durch Bus-Brand auf A1

  • Reisebus hat auf A1 bei Hagen gebrannt
  • Keine Verletzten, aber Schäden an Fahrbahn
  • Pendler standen lange im Stau

Auf der A1 zwischen Hagen-West und Wuppertal ist es am frühen Morgen (25.03.2019) gegen 4 Uhr zu einem Unfall gekommen - mit erheblichen Auswirkungen auf den Berufsverkehr. An die 10 Kilometer Stau und längere Wartezeiten waren die Folge.

Nach Aussagen der Autobahnpolizei ist ein Reisebus ohne Passagiere in Brand geraten. Ob es sich um einen Unfall oder einen technischen Defekt handelt, ist noch offen. Der Fahrer konnte sich in Sicherheit bringen.

Die A 1 musste zu Beginn der Rettungs- und Räumungsarbeiten voll gesperrt werden. Die Feuerwehr hatte Löschschaum eingesetzt. Danach stand wieder die rechte Fahrspur zur Verfügung, kurz nach sieben Uhr wurde auch die linke Spur wieder freigegeben.

Der Bus wird jetzt von Sachverständigen untersucht. Zu der Brandursache konnten Polizei und Feuerwehr noch keine Angaben machen. Auch ein technischer Defekt wird nicht ausgeschlossen.

Stand: 25.03.2019, 09:15