Dach nach Brand in Fachwerkhaus

400 Jahre altes Haus unbewohnbar – Polizei vermutet Brandstiftung

Stand: 18.01.2024, 14:28 Uhr

In Essen muss ein 400 Jahre altes Gebäude im Stadtteil Kettwig nach einem Brand teilweise neu gebaut werden. Einen technischen Defekt kann die Polizei mittlerweile ausschließen.

Daher ermittelt die Essener Polizei jetzt wegen Brandstiftung. Weil das Haus nach dem Brand als einsturzgefährdet galt, konnten die Ermittler erst recht spät damit beginnen, die Brandursache zu suchen.

Auch nach mehr als drei Monaten können die Bewohner nicht zurück ins Haus. Teile der Fachwerkgebäudes mussten wegen der schweren Schäden durch den Brand abgerissen werden. Seit Donnerstag läuft der Wiederaufbau.

Fachwerkbauweise hat Löschen kompliziert gemacht

Feuerwehr auf Drehleiter bekämpft Feuer

Die Löscharbeiten haben lange gedauert.

Das Feuer war am frühen Morgen des 1. Oktober von der Fassade auf das Dach des alten Hauses übergesprungen. Dort breitete es sich extrem schnell aus, so ein Sprecher der Feuerwehr. Bis zum Nachmittag mussten Feuerwehrleute mit Hilfe von drei Drehleitern Teile des Daches abnehmen, um an alle Glutnester zu gelangen. Das war aufgrund der Fachwerkbauweise sehr aufwendig.

Keine Verletzten

Bis auf eine Frau konnten sich alle Bewohner des Hauses selbst in Sicherheit bringen. Die Frau konnte aber rechtzeitig gerettet werden. Bis der Brand vollständig gelöscht werden konnte, waren 120 Feuerwehrleute 14 Stunden im Einsatz.

400 Jahre altes Haus unbewohnbar – Polizei vermutet Brandstiftung

00:40 Min. Verfügbar bis 18.01.2029


Unsere Quellen:

  • Feuerwehr Essen
  • Polizei Essen

Weitere Themen