Gaskartusche explodiert: Kleinkind außer Lebensgefahr

Gaskartusche explodiert: Kleinkind außer Lebensgefahr 00:21 Min. Verfügbar bis 18.07.2020

Gaskartusche explodiert: Kleinkind außer Lebensgefahr

  • Campingkocher-Gaskartusche explodiert in Marxloh
  • Mutter und Kind weiter im Krankenhaus
  • Polizei nennt Bedienungsfehler als Ursache

Nach der Explosion einer Gaskartusche in einem Duisburger Wohnhaus am Mittwoch (17.07.2019) schwebt das Kind nicht mehr in Lebensgefahr. Das hat die Polizei am Donnerstagmittag (18.07.2019) mitgeteilt.

Angehörige hatten das elf Monate alte Kleinkind nach dem Unfall in ein Krankenhaus gebracht, wo die Ärzte den Zustand laut Polizei als lebensgefährlich einstuften. Auch die 22-jährige Mutter wurde bei dem Unfall durch die Stichflamme der explodierenden Kartusche verletzt. Beide werden laut Polizei weiter im Krankenhaus behandelt.

Ursache: Bedienungsfehler

Als Ursache für die Explosion nennen die Ermittler einen "Bedienungsfehler". In Folge der Verpuffung sei eine Fensterscheibe des betroffenen Hauses herausgeschleudert worden und habe mindestens ein Auto beschädigt.

Stand: 18.07.2019, 14:44

Weitere Themen