Nach tödlicher Explosion: Wohnhaus in Essen wird saniert

Einsatzkräfte der Feuerwehr sind vor einem Haus im Einsatz

Nach tödlicher Explosion: Wohnhaus in Essen wird saniert

  • Explosion im Südostviertel mit zwei Toten
  • Hausverwaltung: halbes Jahr Sanierung
  • Agentur darf schon jetzt wieder zurück

Nach der tödlichen Explosion in einem Wohnhaus im Essener Südostviertel Anfang Oktober steht nun fest: Das Haus wird saniert. Das bestätigte die zuständige Hausverwaltung am Donnerstag (17.10.2019) dem WDR. Zuvor wurde spekuliert, das Gebäude müsste abgerissen werden.

Gutachter: Statik gewährleistet

Gutachter hätten inzwischen festgestellt, dass die Stadtvilla standsicher sei, so der Hausverwalter. Das Gebäude hätte der gewaltigen Explosion standgehalten. Bei der starben zwei junge Menschen. Ein 21-jähriger Mann und seine 20-jährige Wohnungsnachbarin.

Ermittlungen hatten ergeben, dass der Mann die Explosion mit Brandbeschleuniger ausgelöst hatte - möglicherweise absichtlich. Das Gebäude wurde stark beschädigt, unter anderem stürzte eine Wand ein.

Einige Mieter kehren nicht zurück

Die Sanierung des Hauses soll mindestens ein halbes Jahr dauern. Die Bewohner sind zum Teil in Ersatzwohungen untergebracht. Einige, so der Verwalter, haben darum gebeten, den Mietvertrag sofort aufzulösen, weil sie nach der Katastrophe nicht mehr in das Haus zurückkehren wollen. Dem sei man nachgekommen.

Eine Agentur im Erdgeschoss kann sofort wieder ihren Betrieb aufnehmen. Ihre Räumlichkeiten sind von den Schäden im Haus nicht betroffen.

Stand: 17.10.2019, 12:04

Weitere Themen