"Paradiesgarten" zum Evangelischen Kirchentag ist fertig

Ein Holzpavillon mit großen Rundbögen und Wiese und Blumen davor.

"Paradiesgarten" zum Evangelischen Kirchentag ist fertig

Von Thomas Wiethoff

  • Riesiger Holzvorbau steht an Dortmunder Stadtkirche
  • "Paradiesgarten" ist ein Projekt der TU Dortmund
  • Konstruktion soll auf die Reinoldikirche aufmerksam machen

Zum Evangelischen Kirchentag, der am Mittwoch (19.06.2019) beginnt, hat die Kirche Sankt Reinoldi in Dortmund einen "Paradiesgarten" bekommen. Studenten der TU Dortmund haben den riesigen Vorbau aus Holz pünktlich fertiggestellt. Am Montagabend (17.06.2019) gibt es ein Fest für alle Helfer.

Sie haben zwei acht Meter hohe Häuschen und sieben Rundbögen auf 30 Metern Länge aufgebaut. 60.000 Schrauben halten 15 Tonnen Holz und Stahl zusammen.

Studiogast: Carsten Kranz, Deutscher Evangelischer Kirchentag Lokalzeit aus Dortmund 21.05.2019 Verfügbar bis 21.05.2020 WDR Von Jürgen Kleinschnitger

Baugerüste vor der Reinoldikirche mit rotem Untergrund

Die luftige Konstruktion soll auf die Reinoldikirche aufmerksam machen. Die Stadtkirche ist eine Art Zentrum des Evangelischen Kirchentags. Doch ihre Eingangstüren wirken wenig einladend und sind eher unauffällig und klein.

Das ändert der Anbau mit den auffälligen Häuschen und dem Arkaden-Gang. Der erinnert ein wenig an Kirchenarchitektur, an die Kreuzgänge, die in manchen Kirchen zu finden sind, Bogengänge um einen Innenhof oder einen Klostergarten.

Treffpunkt und Info-Zentrale

Außerdem stellen sich in dem Pavillon Beteiligte am Kirchentag vor, etwa die Evangelische Kirche selbst, die Dortmund Tourismus-Agentur, das Stadt-Entwicklungsprojekt "nordwärts" oder die Technische Universität, die den Paradiesgarten konstruiert und gebaut hat.

29 Architekturstudenten und angehende Bau-Ingenieure waren an dem Projekt beteiligt. Seit Monaten haben sie daran gearbeitet. Mit im Boot waren auch andere Gewerke, wie Gerüstbauer und Gärtner.

Stand: 03.06.2019, 08:50