Essener Schüler hinterfragen Verbote und gewinnen Preis

Essener Schüler hinterfragen Verbote und gewinnen Preis

Essener Schüler hinterfragen Verbote und gewinnen Preis

Eine Klasse des Essener Gymnasiums Nord-Ost hat einen deutschlandweiten Schülerwettbewerb der Bundeszentrale für politische Bildung gewonnen.

Wie bringt man Menschen dazu, sich an die Corona-Beschränkungen zu halten? Wie sinnvoll sind Verbote? - Diese Fragen diskutiert der Essener Philosophie-Kurs in einem selbst produzierten Video. Damit haben sich die Essener in der Kategorie "Das gehört doch (nicht) verboten!" gegenüber 1.000 anderer Bewerber durchgesetzt.

Für das Video hat der Oberstufenkurs auch Experten-Interviews mit dem Essener Bürgermeister Thomas Kufen, dem Philosophie Professor Michael Quante und Anton Hofreiter von der Partei Bündis 90/Die Grünen geführt. Dieser Mix aus theoretischem Wissen und Praxisbezug hat die Jury der Bundeszentrale für politische Bildung überzeugt.

Essener Oberstufe fährt nach Berlin

Die Essener Schülerinnen und Schüler haben eine fünftägige Klassenfahrt nach Berlin gewonnen - mit Besuch bei Bundeskanzlerin Angela Merkel. Die Fahrt ist für Juni geplant, falls es die Corona-Beschränkungen erlauben. Der zweite Platz in der Kategorie "Das gehört doch (nicht) verboten!" geht an die 8. Klasse einer Schule aus Cuxhaven.

Insgesamt wurden dieses Jahr rund 1.500 Projekte zu 12 politischen Themen erarbeitet - in Form von Wandzeitungen, Präsentationen oder Videos. Aus Essen kamen drei Einsendungen. Von den insgesamt 350 Preisen gehen 31 nach NRW. Noch wurden nicht alle Preisträger bekannt gegeben, für viele Schulen bleibt es also spannend.

Kreativität an Schulen: Fürs Leben lernen! Planet Wissen 18.02.2019 01:49 Min. Verfügbar bis 18.02.2024 SWR

Stand: 26.02.2021, 10:45

Weitere Themen