Libanesen erheben schwere Vorwürfe gegen Polizei Essen

Polizei-NRW Symbol auf einem dunklen Jackenärmel

Libanesen erheben schwere Vorwürfe gegen Polizei Essen

  • Festnahme eines 17-Jährigen in Essen
  • Familie wirft Polizei Körperverletzung vor
  • Polizeipräsident feiert Einsatz als Schlag gegen Clans

Nach der Festnahme vor einer Essener Shisha-Bar im September hat eine libanesische Familie jetzt schwere Vorwürfe gegen die Essener Polizei erhoben. Die Polizei feierte die Kontrolle hingegen als gelungenen Schlag gegen libanesische Clans. Bei der Kontrolle wurde ein 17-Jähriger festgenommen.

Beamten sollen bei Kontrolle attackiert worden sein

Nach Darstellung der Polizei Essen kontrollierten zwei Beamte Anfang September (07.09.2018) routinemäßig eine Shisha-Bar in der Essener Innenstadt. Dabei sei die Situation eskaliert. Eine Beamtin sei durch einen Angriff schwer verletzt worden und im Anschluss dienstunfähig gewesen.

Familie erhebt jetzt schwere Vorwürfe gegen die Polizei

Die Familie bestreitet jedoch, Teil eines Clans zu sein. Sie wirft der Polizei außerdem schwere Körperverletzung vor. Ein 17-jähriges Familienmitglied soll von den Beamten während des Einsatzes misshandelt und rassistisch beschimpft worden sein.

Auch der Innenausschuss im Landtag hat sich mit der Kontrolle der Shisha-Bar schon beschäftigt: In einem Bericht heißt es, ein Beteiligter sei aggressiv zur Polizei gewesen und habe sich Anweisungen widersetzt - außerdem, dass gegen einzelne Familienmitglieder schon in anderen Fällen ermittelt worden sei.

Stand: 15.11.2018, 11:48

Weitere Themen