Luftqualität: Essen testet Tempo 30 auf Problemstraße

Aus einem Auspuff strömen Abgase.

Luftqualität: Essen testet Tempo 30 auf Problemstraße

Von Daniel Chur

  • Neue Regelung für bessere Luft
  • Tempo 30 auf vielbefahrener Straße
  • Test für drei Wochen

Die Diskussion um die Luftqualität in den Innenstädten bringt die Stadt Essen dazu, eine neue Maßnahme zu testen: Auf der vielbefahrenen Alfredstraße soll ab dem 3. Februar für drei Wochen Tempo 30 getestet werden.

Täglich 40.000 Autos

Das teilte die Stadt Essen am Mittwoch (22.01.2020) mit. Die Umwelt- und Verkehrsbehörden wollen testen, inwieweit sich ein geringeres Fahrtempo auf die Luftqualität auswirkt. Normalerweise gilt auf der Alfredstraße Tempo 50.

Der Streckenabschnitt ist stark befahren - etwa 40.000 Autos sind täglich dort unterwegs, so die Stadt Essen. Die möchte nun zum einen mit der Temporeduzierung die Schadstoffe verringern. Auch andere Maßnahmen sind zur Verbesserung der Luftqualität vorgesehen.

Neue Ampelschaltung vorgesehen

So soll vorübergehend auch eine intelligente Ampelschaltung ausprobiert werden, die laut Stadt den Verkehr flüssiger regeln soll. Die letzten Messungen in dem Bereich ergaben bereits eine Verbesserung der Luftqualität. Dennoch muss und will die Stadt mehr unternehmen, um drohende Fahrverbote zu verhindern. Dies ist Teil des Vergleiches, der im Dezember vor dem Oberverwaltunsggerichtes in Münster erzielt worden war.

Tempo 30 in Finanzamtsschlucht in Hagen 02:42 Min. Verfügbar bis 12.07.2020

Stand: 23.01.2020, 11:41