Ehefrau überfahren: Rentner schweigt im Mordprozess

Schild "Land- und Amtsgericht Essen"

Ehefrau überfahren: Rentner schweigt im Mordprozess

  • 79-Jähriger soll Ehefrau getötet haben
  • Sie hatte ihn mit anderer Frau erwischt
  • Angeklagter spricht von Unfall

Vor dem Essener Landgericht muss sich seit Dienstag (28.01.2020) ein 79-jähriger Rentner wegen Mordes vor Gericht verantworten. Im September 2018 soll er in Dorsten seine Ehefrau absichtlich mit dem Auto überrollt und so getötet haben.

Eifersucht und Misstrauen

Die Beziehung des Ehepaares soll zerrüttet gewesen sein. Laut Anklage war die 65-Jährige ihrem Ehemann heimlich gefolgt, als der sich mit einer anderen Frau traf. Als sie die Beiden zusammen im Auto sah, lief sie zur Beifahrertür. In diesem Moment fuhr der Wagen an und sie stürzte zu Boden.

Mit Hinterrad überrollt

Der Angeklagte soll daraufhin sein Auto gezielt zurückgesetzt haben und seine Frau mit dem Hinterrad seines SUV im Brustbereich überrollt haben. Er selbst sprach danach von einem Unfall, die Staatsanwaltschaft will ihm einen Mord nachweisen. Zum Prozessauftakt hat sich der Rentner aus Bochum noch nicht zu den Vorwürfen geäußert.

Stand: 29.01.2020, 20:00

Weitere Themen