Essen sucht "Gießkannenhelden"

Die Initiatoren von Gießkannenhelden stellen in einem Vorgarten

Essen sucht "Gießkannenhelden"

Das Projekt "Gießkannenhelden" will die Stadtbäume retten. Dafür werden noch Freiwillige zum Bewässern gesucht. 50.000 Bäume sind in Essen laut Statistik vom Absterben bedroht.

Essener haben jetzt die Möglichkeit, sich an dem Projekt "Gießkannenhelden" zu beteiligen. Es werden noch Freiwillige gesucht, die Straßenbäume in ihrem Viertel regelmäßig gießen und Platz für Wassertanks zur Verfügung stellen. Sie haben ein Fassungsvermögen von 1.000 Litern.

Viele Menschen motivieren, um Bäume zu retten

Familie Harde aus Essen steht in ihrem Vorgarten

Familie Harde aus Essen macht bei der Aktion "Gießkannenhelden" mit

Privatpersonen, aber auch Firmen können sich für die Bäume engagieren. Sie werden dann sogenannte "Gießkannenhelden". Tanks, Schläuche und Kannen gibt es kostenlos. Es gehe darum, möglichst viele Menschen zu motivieren, die Bäume zu retten, sagt Georg Nesselhauf, einer der Initiatoren des Projekts.

200 Wassertanks geplant

"Es ist bitter, bitter nötig. Wir haben so viele Straßenbäume, die Verwaltung allein, die schafft das nicht mehr", sagt Nesselhauf. Laut aktuellen Studien sind 50.000 Straßenbäume in Essen vom Absterben oder einer Fällung bedrohnt. Grund dafür sind anhaltende Trockenheit und Dürre.

Die ersten Wassertanks wurden bereits vor Privathäusern aufgestellt. Im gesamten Essener Stadtgebiet sind 200 solcher Wasserspeicher geplant.

Rettet den Wald! Was hilft gegen Trockenheit, Schädlinge und Kahlschlag? Planet Wissen 06.10.2020 58:55 Min. Verfügbar bis 06.10.2025 SWR

Stand: 19.04.2021, 14:37