Mobile Anlage reinigt Löschwasser bei Bränden

Behälter zur Reinigung von Löschwasser stehen in Containern.

Mobile Anlage reinigt Löschwasser bei Bränden

  • Mobile Anlage reinigt PFC-Löschschaum
  • Chemiekalie nur schwer abbaubar
  • Reinigung einzigartig in NRW

Eine mobile Anlage soll künftig NRW-weit verunreinigten Löschschaum behandeln. Das Essener Unternehmen Cornelsen Umwelttechnologie hat diese am Mittwoch (17.07.2019) in Betrieb genommen. Mit ihr lässt sich der Schaum nach Bränden vor Ort reinigen, wenn er mit der Chemikalie PFC belastet ist.

Die Anlage ist nach Angaben von Cornelsen einzigartig in NRW. Sie kann bei Bedarf von Behörden angefordert werden, um den aufgefangenen Löschschaum nach Bränden zu säubern. Das gereinigte Wasser könne dann in die Kanalisation eingeleitet oder zwischengespeichert und später entsorgt werden.

Die Entwicklung der mobilen Anlage wurde vom Land NRW gefördert. Bei der Inbetriebnahme war deshalb auch Umweltministerin Ursula Heinen-Esser anwesend.

Umweltbundesamt: Löschschaum sparsam einsetzen

PFC steht für per- und polyfluorierte Chemikalien. Das Umweltbundesamt warnt, dass Löschschaum mit PFC in der Umwelt nur schwer abbaubar ist. Er sollte deshalb nur eingesetzt werden, wenn "keine wirksame Alternative existiert".

Stand: 17.07.2019, 14:29

Weitere Themen