Open-Air-Konzerte: Wann muss abgebrochen werden?

Essen: Polizisten stehen mit Helm auf einer Bühne.

Open-Air-Konzerte: Wann muss abgebrochen werden?

  • Vorschriften für Konzertbühnen
  • Veranstalter in der Pflicht
  • Viel Ermessensspielraum

Während eines Auftritts der Rapper Marteria und Casper in Essen sind am Samstagabend (31.08.2019) 28 Menschen verletzt worden, davon zehn schwer.

Trotz einer Gewitterwarnung des DWD hatte der Veranstalter das Gelände zunächst nicht evakuiert. Nun ermittelt die Polizei. Hätte das Unglück verhindert werden können? Drei Fragen, drei Antworten.

Welche Windstärken müssen Konzertbühnen aushalten?

Die Sicherheit von mobilen Konzertbühnen bei Open-Air-Veranstaltungen ist in NRW unter anderem durch die Vorschriften zu "Fliegenden Bauten" geregelt. Neben dem Brandschutz gibt es dort auch Vorgaben, welche Windstärken die Bühnenteile aushalten müssen.

Die zerbrochene LED-Leinwand liegt neben einer Bühne. Polizisten stehen daneben.

Die zerbrochene LED-Leinwand liegt neben einer Bühne

Grundsätzlich sollten Open-Air-Bühnen auch bei starkem Wind völlig standsicher sein - erst ab Windstärke 8 müssen besonders gefährdete Teile schnell abgebaut werden.

"Das betrifft zum Beispiel Planenflächen oder auch LED-Wände, wenn sie dem Wind besonders große Angriffsflächen bieten", sagt Holger Gerdes vom Verein "Deutscher Expertenrat Besuchersicherheit" (DEB), in dem Eventveranstalter, aber auch Vertreter von Feuerwehr und TÜV Nord organisiert sind.

Allerdings könnten Bühnenteile auch bei niedrigeren Windstärken nachgeben, erklärte Gerdes dem WDR. "Das kann zum Beispiel bei Materialschäden oder einem fehlerhaften Aufbau passieren."

Was sind die Pflichten eines Veranstalters?

Grundsätzlich muss er die Sicherheit der Besucher zu jedem Zeitpunkt gewährleisten. Dazu gehört auch, die Meldungen der Wetterdienste ständig zu beobachten und bei einem nahenden Gewitter mögliche Risiken für die Besucher abzuwägen.

Unterstützt wird er dabei von einer Stabsstelle mit Vertretern von Polizei, Feuerwehr und kommunalen Ordnungsdiensten.

Der Veranstalter trifft die Entscheidung über eine Unterbrechung oder einen Abbruch. Wird er dieser Verantwortung nicht gerecht und sind Besucher in Gefahr, kann die Polizei einschreiten und die nötigen Schritte einleiten.

Wann genau muss bei Unwetter ein Open-Air-Konzert abgebrochen werden?

"Exakte Vorgaben gibt es nicht", erklärt Sicherheitsexperte Gerdes, "es ist immer eine Abwägungsfrage." Vor der Evakuierung des Konzertgeländes müsse zum Beispiel geklärt werden, ob eine gefahrlose Abreise der Besucher möglich ist: "Unter bestimmten Umständen kann es sicherer sein, wenn die Menschen auf dem Gelände bleiben."

Manchmal sei der große Ermessensspielraum auch ein Dilemma, meint Gerdes. "Schließlich hat der Veranstalter auch ein wirtschaftliches Interesse und wünscht sich ein erfolgreiches Event."

Stand: 01.09.2019, 12:52

Weitere Themen