Essener Grundschüler schreiben eigenes Buch

Die Kinder aus der Grundschule in Essen-Karnap halten stolz ihr selbst geschriebenes Buch in den Händen

Essener Grundschüler schreiben eigenes Buch

Von Julia Diegmann

  • 360 Kinderautoren verfassen Reviergeschichten
  • Würden als Oberbürgermeister vieles ändern
  • Projekt fördert Schreiblust und Lesekompetenz

"Wir Kinder aus Karnap" heißt das Werk, das die Grundschüler aus dem Essener Stadtteil gemeinsam geschrieben haben. Sie erzählen Geschichten aus ihrem Leben und träumen von einer kinderfreundlicheren Stadt.

"Wenn ich Oberbürgermeister wäre, hätte Karnap eine eigene Mannschaft in der Fußball-Bundesliga", sagt Ensar, denn er spielt leidenschaftlich gerne Fußball. "Wenn ich Kinderbürgermeisterin von Karnap wäre, gäbe es hier Naturschutzgebiete, mehr Tierheime aber keinen Müll mehr", schreibt Katharina. Ihre Lieblingsfarbe ist grün. Kein Zufall, denn sie will sich für Pflanzen und Tiere einsetzen.

Die zwei Viertklässler haben viele Ideen, wie ihr Stadtteil lebenswerter werden könnte. Zusammen mit allen 360 Schülerinnen und Schülern der Maria-Kunigunda-Schule haben sie ein Buch geschrieben, das jetzt erscheint. "Wir Kinder aus Karnap" heißt es und alle haben mitgemacht, auch die Lehrer und Lehrerinnen, sogar manche Eltern.

Kinderoberbürgermeister wollen Umwelt schützen

Mit viel Phantasie, aber auch klaren Vorstellungen fordern die Schüler eine kinderfreundlichere Stadt. "Mehr Spielplätze", "ein Schwimmbad" und ein "Gaming-Center" – das sind nur einige ihre Wünsche.

Ayman möchte als Stadtoberhaupt "arme Leute reich machen, damit sie genug zu essen haben und wissen, wie das Leben ohne Geldsorgen ist", sagt der Zehnjährige. Die Kinder wohnen im Norden des Ruhrgebiets und kennen die Probleme ihres Stadtteils.

v. l.: Die Viertklässler Ensar, Ayman, Katharina und Lilly von der Maria-Kunigunda-Schule in Essen-Karnap

Toll fand Lilly, dass "ich beim Schreiben alles rauslassen konnte", und Ensar erinnert sich: "An dem Projekt hat mir gefallen, dass wir so viel schreiben konnten, wie wir wollten."

Schreiblust und Lesekompetenz mit viel Spaß

Zusammen mit einem Verlag und seinen Kollegen hat Udo Moter als Schulleiter das Projekt organisiert und das Buch veröffentlicht. Als Pädagoge wollte er die Schreiblust und die Lesekompetenz seiner Schüler fördern. Aber es ist viel mehr daraus geworden. Die Kinder sind jetzt selbstbewusste Autoren, die ihre Wünsche deutlich formuliert haben. Vielleicht liest der eine oder andere Stadtpolitiker das Buch und setzt künftig einige Ideen um.

Es ist das erste Mal, dass Grundschüler aus dem Ruhrgebiet gemeinsam ein eigenes Buch über ihr Leben und ihre Zukunftsvorstellungen verfasst haben. Die Texte sind alle an einem Tag geschrieben worden. "Das hat sehr viel Spaß gemacht", fasst Ensar das Gefühl von allen zusammen.

"Wir Kinder aus Karnap" ist im Geest-Verlag erschienen.

Stand: 28.06.2020, 08:59