Gastronomen in Essen dürfen doch Heizpilze aufstellen

Heizpilze leuchten, ein Kellner im Hintergrund

Gastronomen in Essen dürfen doch Heizpilze aufstellen

Aufatmen bei den Essener Wirten. Sie dürfen in der kommenden kalten Jahreszeit im Außenbereich nun doch Heizpilze aufstellen.

Die Geräte sind in Essen seit 2012 im öffentlichen Raum zwar nicht mehr erlaubt. Die Verwaltung werde sie jedoch bis zum 31. März 2021 dulden, heißt es in einer Mitteilung der Stadt. So könnten Gastronomen ihre Angebote weiterhin unter freiem Himmel anbieten, was dem Gesundheitsschutz der Bürger und Bürgerinnen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie diene.

Weitere Hilfen für Gastronomen

Die Stadt weist zudem darauf hin, dass sie die Gastronomen bereits entlastet habe. Der Rat der Stadt habe im Mai beschlossen, die Sondernutzungsgebühren für die Außengastronomie für den Zeitraum vom 1. März bis 31. Dezember 2020 zu halbieren. Es gebe auch ein vereinfachtes Antragsverfahren zur Erweiterung von außengastronomischen Flächen.

Stand: 11.09.2020, 11:21