Uniklinik Essen: Corona-Patient bekommt neue Lunge

Krankenpfleger arbeiten in Schutzkleidung in einem Krankenzimmer auf der Intensivstation des Uniklinikums Essen.

Uniklinik Essen: Corona-Patient bekommt neue Lunge

An der Uniklinik Essen haben Ärzte erstmals einem Patienten nach einer Corona-Infektion eine neue Lunge transplantiert. Dem 31-Jährigen geht es laut Klinik den Umständen entsprechend gut.

Ohne die Transplantation wäre der Mann gestorben, da sind sich die behandelnden Ärzte des Uniklinikums Essen sicher. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus hatte sich der Zustand des 31-Jährigen rapide verschlechtert.

In einem Duisburger Krankenhaus wurde er an eine künstliche Lunge angeschlossen und später in eine Klinik nach Bochum verlegt.

Lungentransplantation rettete Leben

Dort blieb er weitere vier Wochen, doch sein Zustand besserte sich nicht. Erst die Lungentransplantation in Essen rettete das Leben des Mannes. Noch liegt er auf der Intensivstation. Es gehe ihm laut Uniklinik Essen aber den Umständen entsprechend gut.

Stand: 19.01.2021, 08:50