Erster Radentscheid im Ruhrgebiet wird in Marl umgesetzt

Bürger der Initiative Radentscheid Marl mit dem Bürgermeister und Fahrrädern vor Rathaus in Marl

Erster Radentscheid im Ruhrgebiet wird in Marl umgesetzt

Die Bürgerinitiative "Radentscheid" in Marl freut sich. Als erste Ruhrgebiets-Kommune hat die Stadt Marl deren Vorschläge angenommen und jetzt acht Millionen Euro bereitgestellt.

"Natürlich liegt nun in den kommenden acht Jahren noch ein weiter Weg vor uns - aber er kann nicht holpriger sein als viele Radwege in Marl es aktuell sind", so kommentiert die Bürgerinitiative "Radentscheid Marl" die Entscheidung der Stadt vom Dienstag. Im neuen Haushalt für 2021 plant die Stadt acht Millionen Euro für den Ausbau von Radwegen ein.

Initiative in vielen Städten aktiv

Es ist damit das erste Mal, dass eine Kommune im Ruhrgebiet den Vorschlägen der Initiative "Radentscheid" in ihrem Haushalt folgt. Diese ist in mehreren Städten in NRW schon länger aktiv und bringt Bürgerbegehren zu einem Ausbau der Radwege in den Städten ein. Zuvor war sie damit schon in Aachen und Bielefeld erfolgreich.

In Marl kamen im Sommer in nur drei Wochen mehr als 6.000 Unterschriften zusammen, mit denen die Initiative das Bürgerbegehren bei der Stadt einbrachte. Die hat nun die Wünsche der Bürger ernst genommen und will in den kommenden Jahren aktiv an neuen Radwegen für Marl arbeiten.

Bald wohl auch Entscheidungen in Bochum und Essen

Folgt die Stadt den Vorschlägen der Radentscheid-Initiative komplett, dann werden es in den kommenden acht Jahren knapp 65 Millionen Euro sein, die in neue Radwege investiert werden müssten. Ein Großteil davon wird aus Fördergeldern kommen.

Die Entscheidung in Marl dürfte auch den "Radentscheid"-Initiativen in Bochum und Essen Auftrieb geben. In Essen wurde ebenfalls im Sommer ein solches Bürgerbegehren mit zahlreichen Unterschriften bei der Stadtverwaltung eingebracht. Grundsätzlich hat die Stadt dem auch schon zugestimmt, nur wurden noch keine konkrete Ausgaben beschlossen, so wie in Marl jetzt. In Bochum ist das Bürgerbegehren gerade in Vorbereitung.

Stand: 16.12.2020, 09:55