Duisburg: Erster Wasserstoff-Müllwagen fährt ab Januar

Neuer Müllwagen mit Wasserstoffanrtrieb

Duisburg: Erster Wasserstoff-Müllwagen fährt ab Januar

Von Dominik Peters

Umweltfreundlich und leise - in Duisburg fährt ab Januar ein wasserstoffbetriebener Müllwagen. Die Wirtschaftsbetriebe haben das Fahrzeug jetzt vorgestellt.

Fahrerkabine, Müllbehälter, Trittbretter am Heck - auf den ersten Blick wirkt es wie ein normales Müllfahrzeug. Doch die Antriebstechnik im Inneren gilt als Technologie der Zukunft.

Im Betrieb setzt der Wasserstoff-Müllwagen kein umweltschädliches CO2 frei. Brennstoffzellen wandeln den in Gasform getankten Wasserstoff in Strom und Wasser um. Über diesen Strom wird das Fahrzeug betrieben.

Dazu soll es deutlich leiser sein als herkömmliche Müllfahrzeuge, so die Wirtschaftsbetriebe. Der Wagen verursache keine Motor- sondern nur Abrollgeräusche, "was besonders in Wohngebieten ein großer Zugewinn ist."

Die Wirtschaftsbetriebe sehen im Wasserstoff-Antrieb einen Vorteil auch im Vergleich zu Elektrofahrzeugen: "Wasserstoff lässt sich wie Benzin oder Diesel auch in kurzer Zeit nachtanken - ohne große, schwere Batterien mitzuführen."

300 Kilometer mit einer Tankfüllung

Mit einer Tankfüllung kann der Wasserstoff-Müllwagen fast 300 Kilometer zurücklegen. Getankt wird das Fahrzeug am Autohof in Duisburg-Neuenkamp, an der derzeit einzigen Wasserstoff-Tankstelle in der Stadt.

Der Wasserstoff-Müllwagen hat 870.000 Euro gekostet und wurde zu einem Großteil aus EU-Fördermitteln finanziert – auch der Wasserstoff-Verbrauch werde in den kommenden zwei Jahren gefördert, so die Wirtschaftsbetriebe.

Duisburg ist damit nach Angaben der Wirtschaftsbetriebe ab Januar die erste deutsche Stadt, in der ein wasserstoffbetriebener Müllwagen in den Regelbetrieb geht - nur in Bremen liefen seit einigen Monaten Testfahrten mit einem vergleichbaren Fahrzeug. Langfristig wollen die Wirtschaftsbetriebe ihre komplette Fahrzeugflotte auf Wasserstoff umrüsten.

Stand: 03.12.2020, 11:07