Ermittlung gegen Essener U-Bahn-Fahrer wegen Körperverletzung

Schwerer U-Bahn-Unfall in Essen zwischen Schichtstraße und Karlsplatz

Ermittlung gegen Essener U-Bahn-Fahrer wegen Körperverletzung

  • 13-Jähriger von U-Bahn mitgeschleift
  • Polizei ermittelt gegen U-Bahn-Fahrer
  • Junge schwebt weiter in Lebensgefahr

Nach dem U-Bahn-Unfall am vergangenen Donnerstag (07.02.2019) in Essen, ermittelt die Polizei jetzt gegen den Fahrer der Bahn. Die Polizei teilte am Mittwoch (13.02.2019) mit, dass erst im Laufe des Verfahrens geklärt werden könne, ob wegen fahrlässiger oder schwerer Körperverletzung ermittelt wird.

Außerdem werde geprüft, warum die Türsensoren nicht reagiert haben. Ein Gutachter soll die Bahn deswegen auf technische Defekte untersuchen. Der 13-jährige Junge, der bei dem Unfall schwer verletzt wurde, schwebt weiter in Lebensgefahr.

Junge zwischen U-Bahn-Türen eingeklemmt

Erste Auswertungen der Videoaufzeichnungen hatten ergeben, dass der Jugendliche sich beim Versuch einzusteigen in der Tür verfangen hat, so Michael Feller, Geschäftsführer der Ruhrbahn.

Auf den Videos könne man erkennen, wie der Junge versucht das Fahrzeug zu betreten. Dann müsse sich etwas in der Tür verfangen haben. Als die U-Bahn angefahren ist, habe der Junge noch versucht neben dem Fahrzeug herzulaufen - bis ihn die Kraft verließ.

Junge in Essen von U-Bahn mitgeschleift

00:40 Min. Verfügbar bis 07.02.2020

Stand: 13.02.2019, 07:37

Weitere Themen