Dortmund: 2.000 Arbeitsplätze auf Phoenix West

Heimatfoto aus dem Ruhrgebiet

Dortmund: 2.000 Arbeitsplätze auf Phoenix West

  • Holländischer Investor Walas hat Ideen für Phoenix West präsentiert
  • Investitionen von rund 200 Millionen Euro, 2.000 Arbeitsplätze erwartet
  • Bauarbeiten beginnen 2021

Der holländische Investor Walas hat am Mittwoch (29.07.2020) seine Ideen für die Entwicklung auf Phoenix West präsentiert. Geplant sind Investitionen bis zu 200 Millionen Euro. Die Stadt rechnet dadurch mit 2.000 neuen Arbeitplätzen. 2021 soll der Umbau beginnen.

Köpfe und Hände arbeiten international zusammen

Innerhalb von drei Jahren soll dann ein Weltinnovationszentrum rund um den alten Hochofen entstehen. Große Gebäude wie das alte Schalthaus werden dabei nach dem box-in-box-Prinzip aufgeteilt in kleinere Werkstätten und Büros. Der Charme der Industriekultur soll dabei aber erhalten bleiben.

Walas-Chef Gerben van Straaten will hier Hand- und Kopfarbeiter zusammenbringen - egal, ob aus dem Handwerk, der IT-Branche oder der Agrarwirtschaft: "Da sind schon einige Zusagen da, aus Spanien, Frankreich, Belgien, Holland und Dänemark. Und die werden zusammen arbeiten mit lokalen Innovatoren und der TU Dortmund." van Straaten ist zuversichtlich: "Das wird ein sehr guter Start!"

Stand: 29.07.2020, 20:18