Kupplungshersteller LuK in Unna droht Schließung

Einfahrt und Firmenschild Kupplungshersteller LuK in Unna

Kupplungshersteller LuK in Unna droht Schließung

  • 130 Mitarbeiter von Schließung betroffen
  • Mutterkonzern Schaeffler will Kupplungsherstellung verlegen
  • IG Metall kämpft um Arbeitsplätze in Unna

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von LuK in Unna fürchten um ihre Arbeitsplätze. Es droht die Schließung. Das hat der Mutterkonzern Schaeffler, einer der größten deutschen Automobil- und Industriezulieferer, am Donnerstag vergangener Woche (21.03.2019) der Belegschaft mitgeteilt. Gespräche dazu wollen Betriebsrat und die Gewerkschaft IG Metall jetzt in dieser Woche führen.

Keine Kupplungsproduktion mehr in Deutschland

Betroffen wären von einer Schließung insgesamt 130 Mitarbeiter. Das LuK-Werk ist der letzte deutsche Standort, an dem Kupplungen produziert werden. Die sollen bald irgendwo anders hergestellt werden. Wo, das sagt der Mutterkonzern Schaeffler noch nicht.

Aufarbeitung alter Kupplungen als Chance?

Die Belegschaft in Unna will um die Arbeitsplätze kämpfen. Möglicherweise, so die Hoffnung, könne man die Aufbereitung gebrauchter Kupplungen am Standort Unna halten.

Stand: 25.03.2019, 10:08