Polizeikontrolle gegen Elterntaxis vor Grundschule

Polizeikontrolle gegen Elterntaxis vor Grundschule

  • Elterntaxis machen Schulen Probleme
  • Hälfte der Eltern an Höchstener Grundschule bringt Kinder
  • Grundschulkinder sind gefährdet

Am Freitagmorgen (29.06.2018) hat die Polizei vor einer Dortmunder Grundschule Autofahrer kontrolliert. Im Fokus der Polizei standen Elterntaxis. Die sind ein großes Problem an der Höchstener Grundschule. Jeden Morgen bringen etwa die Hälfte der Eltern von 200 Kindern ihre Schützlinge mit dem Auto direkt bis vor die Schule. Während der eine Wagen noch wendet, kommt der nächste schon angebraust. Eine gefährliche Situation für die Grundschulkinder.

Wenig Eltern, aufgeregte Schüler

Freitagmorgen war es allerdings sehr ruhig vor der Grundschule. Die meisten Eltern wussten wohl von der geplanten Kontrollaktion und fuhren nicht mit dem Auto vor. Einige wenige Eltern setzten ihre Kinder trotzdem direkt vor der Schule ab. Sie wurden von der Polizei über die Gefahren aufgeklärt, damit sie ein besseres Problembewußtsein bekommen.

Für die Grundschüler war es ein aufregender Morgen. Denn sie durften der Polizei bei der Arbeit zusehen und sogar an einer Geschwindigkeitskontrolle teilnehmen. Die fand in einer benachbarten Tempo 30-Straße statt. Von der Polizei gab es für Verkehrssünder einen Strafzettel und von den Kindern eine Zitrone.

Stand: 29.06.2018, 14:44