Bürgerentscheid zur Eishalle in Unna

Bürgerentscheid zur Eishalle in Unna

  • Stadtrat bleibt bei Abriss-Entscheidung
  • Menschen in Unna haben das letzte Wort
  • Sanierung könnte über acht Millionen Euro kosten

Im Rathaus in Unna war es am Donnerstagabend (07.03.2019) richtig voll auf den Zuschauerrängen. Alle warteten sie gespannt auf die Entscheidung des Rates. Der beschloss mit großer Mehrheit, am Abriss der sanierungsbedürftigen Eishalle festzuhalten. Nun wird es einen Bürgerentscheid über die Zukunft der Eishalle geben. Denn mehr als 5.000 Menschen in Unna haben für den Erhalt der Eishalle unterschrieben. Die Abstimmung wird zusammen mit der Europawahl, am 26.05.2019, stattfinden.

Bürgerinitiative plant Wahlkampf

Die Bürgerinitiative "Unna braucht Eis" glaubt, dass der Bürgerentscheid gute Chancen hat. Sie wollen tüchtig Wahlkampf betreiben, um die Eishalle zu retten. Beim Bürgerentscheid wird über die Frage nur mit "Ja" oder "Nein" entschieden. Am Ende gewinnt die Option, die die meisten gültigen Stimmen bekommen hat.

Gegner der Sanierung und auch Befürworter müssten aber mindestens 9.163 gültige Stimmen bekommen - also mindestens 15 Prozent der Einwohner. (Stand Donnerstag 07.03.2019). Das die Mindest-Stimmenanzahl erreicht wird, hält der Bürgermeister von Unna für wahrscheinlich, weil gleichzeitig die Europawahl stattfindet.

Sanierung würde Millionen kosten

Nach einem externen Gutachten eines Architekturbüros könnte die Sanierung der Eishalle Unna 8,25 Millionen Euro kosten. Das ist mehr als dreimal soviel, wie die Bürgerinitiative zuvor errechnet hatte. Die Architekten halten eine Generalsanierung für unausweichlich.

Stand: 07.03.2019, 20:21

Weitere Themen