Kampf gegen Einbrecher: Dortmunder Polizei setzt auf neue Strategie

Ein Polizist mit Warnweste hält einen Wagen auf offener Straße an.

Kampf gegen Einbrecher: Dortmunder Polizei setzt auf neue Strategie

  • Polizei setzt auf strategische Fahndung
  • Kontrollen in mehreren Stadtteilen
  • Identitäten werden überprüft

Wegen hoher Einbruchszahlen setzt die Polizei Dortmund im Kampf gegen Einbrecher auf eine neue Strategie. Ab Montag (11.02.2019) sollen mit einem Instrument aus dem neuen nordrhein-westfälischen Polizeigesetz in Dortmund-Mitte, Lütgendortmund und der Nordstadt vier Wochen lang Personen kontrolliert werden.

Die so genannte strategische Fahndung ermächtigt Polizisten laut Polizeipräsident Gregor Lange, Personen auch ohne einen konkreten Verdacht zu kontrollieren, ihre Identität zu überprüfen und in Taschen oder Kofferräume zu schauen.

Weniger Einbrüche im Vergleich zu 2017

Im vergangenen Jahr gab es mehr als 1.000 Einbrüche in Dortmund. Das ist ein deutlicher Rückgang im Vergleich zu 2017. Da waren es noch doppelt so viele, aber die Zahl sei trotzdem noch auf einem hohen Niveau.

Stand: 06.02.2019, 08:32