Ein Jahr nach Großbrand in Gelsenkirchen-Buer: Mieter haben alles verloren

Sanierung eines Brandhauses in Gelsenkirchen-Buer

Ein Jahr nach Großbrand in Gelsenkirchen-Buer: Mieter haben alles verloren

Ein Jahr nach dem verheerenden Feuer in einem Mehrfamilienhaus mitten in Gelsenkirchen-Buer können die Mieter immer noch nicht in ihre Wohnungen zurück.

Bei dem Großbrand wurden 21 Wohnungen zerstört. Sie werden immer noch saniert. Wochenlang kamen viele der 40 Bewohner - darunter auch Kinder - bei Freunden unter.

Ein Drittel der ehemaligen Bewohner lebt in Übergangswohnungen und möchte zurück ins Haus. Die Mieter haben alles verloren, zumindest einen Teil davon haben Versicherungen ersetzt. "Doch die Fotos von meiner Tochter aus der Kindheit oder meine Hochzeitsfotos sind alle weg", sagt Mieter Frank Grützner betrübt.

Sanierung noch bis Anfang 2022

Weil das Gebäude durch das Löschwasser schimmelte, setzte der Eigentümer es zurück in den Rohbau-Zustand. Vermieter Edgar Pellengahr verspricht seinen ehemaligen Mietern aber, dass sie zurück in ihre Wohnungen können, sobald die Sanierung abgeschlossen ist. "Wenn die Wohnung nicht größer geworden ist, bleibt es bei der alten Miete", sagt Pellengahr.

Die aufwändige Sanierung soll noch bis Anfang kommenden Jahres laufen. Die Ursache für den Brand war laut Polizei fahrlässiger Umgang mit Feuer.

Feuerlöscher für daheim Servicezeit 16.02.2021 04:51 Min. UT Verfügbar bis 16.02.2022 WDR Von Simon Weidicke

Stand: 23.09.2021, 13:12