Gemeinde in Essen wird jetzt ehrenamtlich geleitet

Besucherin in Kirche zündet Kerze an

Gemeinde in Essen wird jetzt ehrenamtlich geleitet

  • Nach Duisburg zweite ehrenamtliche Gemeinde
  • Mitglieder machen Gottesdienste und Seelsorge
  • Vikar: "Kirche der Zukunft"

Am Wochenende ist die erste katholische Kirchengemeinde in Essen eingeweiht worden, die ausschließlich von Ehrenamtlichen geleitet wird. In der Gemeinde zur Heiligen Familie im Stadtteil Margarethenhöhe gibt es keinen Pfarrer. Dort kümmert sich ein Team von Ehrenamtlichen um Gottesdienste, Seelsorge und Organisation.

Messen und Partys

Britta Pöllen ist eine von ihnen. Sie setzt auf ein vielfältiges Angebot: "Die älteren Generationen sprechen uns an und sagen, gut, dass sie das alles machen. Dadurch haben sie die Möglichkeit, in ihrer Weise Glauben auszuüben."

Die Angebote der ehrenamtlichen Gemeinde sollen allerdings sowohl für ältere Generationen als auch für Jugendliche sein. Die Jugendlichen, so die Organisatoren, hätten den Wunsch, sowohl in der Kirche Messen zu feiern, als auch dort Partys zu machen. Genau diese Kombination sei wichtig, um die Menschen für die Gemeinde zu begeistern.

Ehrenamtliches Zukunftsmodell

Die Essener Gemeinde ist nach einer Gemeinde in Duisburg die zweite im Ruhrbistum, die ehrenamtlich geleitet wird. Das Modell soll ausgebaut werden, sagt Generalvikar Klaus Pfeffer: "Das ist ein Stückchen Kirche der Zukunft. Natürlich ein bisschen aus der Not geboren, weil wir auch merken unsere Ressourcen werden weniger."

Hauptberufliches Personal werde zwar immer weniger, so Pfeffer. Man sei aber davon überzeugt, dass Kirche nur leben könne, wenn die getauften Christen, die Gläubigen, das Leben ihrer Gemeinde selbst in die Hand nehmen würden. Kommunion oder Hochzeiten werden übrigens weiter von einem hauptamtlichen Pfarrer durchgeführt.

Stand: 01.04.2019, 10:55

Weitere Themen