Mann ersticht Ehefrau in Dortmund: Leiche in Koffer abgelegt

Polizeiabsperrung Symbolbild

Mann ersticht Ehefrau in Dortmund: Leiche in Koffer abgelegt

  • Frau durch 70 Messerstiche getötet
  • Polizei findet Leiche in Koffer
  • 24-Jähriger hat Tat gestanden

Die Polizei in Zwickau hat am Dienstag (30.07.2019) einen Mann festgenommen, der verdächtigt wird, seine getrennt lebende Frau in Dortmund getötet zu haben. Er soll sie am Sonntag (28.07.2018) in Lütgendortmund mit 70 Messerstichen erstochen haben. Danach legte er sie in einen Reisekoffer. Der Mann sitzt in Untersuchungshaft.

Der Mann sei äußerst brutal vorgegangen. Er soll seine Frau gewürgt und mit mindestens 70 Messerstichen tödlich verletzt haben. Das hat er in einer Vernehmung gestanden. Anschließend nahm er ihre Leiche in einem Reisekoffer mit und legte sie am S-Bahnhof Lütgendortmund ab.

Opfer war auf Besuch bei einer Freundin

Die Polizei fand die Leiche nach einem Hinweis durch den mutmaßlichen Täter. Der Mann lebte zuletzt getrennt von seiner Frau in Zwickau. Das Opfer war zum Tatzeitpunkt zu Besuch in Dortmund und hatte auf die Kinder einer Freundin aufgepasst. Laut Staatsanwaltschaft haben die Kinder von der Tat nichts mitbekommen.

Haftbefehl wegen Totschlags

Der 24-jährige Tatverdächtige wurde nach seiner Festnahme mit einem Hubschrauber nach Dortmund gebracht. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde Haftbefehl wegen Totschlags gegen ihn erlassen. Über das Motiv ist noch nichts bekannt.

Stand: 31.07.2019, 15:10