"800 mal einsam" - Edgar Reitz zur Premiere in Essen

Edgar Reitz

"800 mal einsam" - Edgar Reitz zur Premiere in Essen

  • 60 Jahre Filmerfahrung
  • Filmemacher im Gespräch
  • Filmstart 5. März 2020

"800 mal einsam" heißt der neue Film mit und über den Filmemacher Edgar Reitz. Er hat wesentlich die Entwicklung deutscher Filme geprägt. Am Sonntag (01.03.2020) besucht Reitz die Premiere in der Essener Lichtburg.

Regisseur prägt deutsche Filme

Edgar Reitz ist seit über sechzig Jahren Filmemacher. Er hat sich im Jahr 1962 dem "Oberhausener Manifest" angeschlossen. Für diese Erklärung hatten sich 26 Filmemacher zusammengeschlossen. Ziel war es eine neue Art deutscher Spielfilme zu schaffen.

Besonders viel Aufmerksamkeit bekam die 60 Stunden dauernde Filmreihe "Heimat". Sie war beim Publikum erfolgreich und bekam viel Lob von Kritikern.

Begegnung zwischen alt und jung

Der neue Film "800 mal einsam" ist die Begegnung des mittlerweile 87-jährigen Filmregisseurs mit der jungen Filmemacherin Anna Hepp. Sie unterhalten sich über die Liebe zum Film, das Aussterben des Kinos und Reitz' Werdegang.

Ein Tag mit Filmemacher Edgar Reitz

WDR 3 Kultur am Mittag 26.08.2019 07:49 Min. Verfügbar bis 25.08.2020 WDR 3

Download

Stand: 28.02.2020, 10:30

Weitere Themen