SEK-Einsatz in Essen wegen Sozialleistungsbetrug

Sichergestelltes Auto wird aus Garage abgeschleppt

SEK-Einsatz in Essen wegen Sozialleistungsbetrug

  • SEK durchsucht Wohnung in Essen
  • Clan-Einheit ermittelte gegen Bewohnerin
  • Verdacht: unrechtmäßig Sozialleistungen bezogen

Ein Spezialeinsatzkommando der Polizeieinheit für Clan-Angelegenheiten in Essen hat am Freitagmorgen (11.10.2019) eine Wohnung in der Nähe der Innenstadt durchsucht. Der dort wohnenden 33-jährigen Deutsch-Libanesin wird vorgeworfen, jahrelang unrechtmäßig Sozialleistungen bezogen zu haben.

Frau beleidigte Polizei

Die Ermittlungen gegen die Frau begannen, als sie vor einigen Monaten Polizisten beleidigte. Wie die Polizei Essen berichtet, schöpften die Beamten Verdacht, weil sie Luxusgüter trug. Diese könne man sich üblicherweise als Sozialleistungsbezieherin nicht leisten, heißt es in der Mitteilung der Polizei.

Schmuck, Handtaschen, Waffen

Bei der Wohnungsdurchsuchung wurden zahlreiche Schmuckstücke, Luxus-Handtaschen, zwei Macheten und ein verbotener Schlagring sichergestellt. Außerdem beschlagnahmten die Polizisten einen Luxus-Sportwagen aus einer Essener Tiefgarage.

Der Einsatz wurde von Spezialeinsatzkräften durchgeführt, da Hinweise vorlagen, dass sich in der Wohnung gewalttätige und bewaffnete Personen aufhalten könnten.

Westpol Westpol 27.01.2019 29:01 Min. UT DGS Verfügbar bis 27.01.2020 WDR

Stand: 11.10.2019, 10:40

Weitere Themen