Lkw-Fahrverbot auf B 1 in Dortmund

Auf dem Foto sind viele Autos in der Dämmerung auf der Bundesstraße B1 in Dortmund. Die B1 ist flankiert von Schallschutzmauern.

Lkw-Fahrverbot auf B 1 in Dortmund

  • Fahrverbot für Lkw auf B 1 auch tagsüber
  • Luftqualität soll besser werden
  • 1.000 Lkw sollen weniger durch die Stadt fahren

Ab Dienstag (24.03.2020) dürfen Lkw über 7,5 Tonnen nicht mehr die Bundesstraße B1 für den Durchfahrtsverkehr nutzen. Bisher galt diese Regelung nur nachts zwischen 22 Uhr und 6 Uhr. Ab heute gilt das Durchfahrtsverbot auch tagsüber. Dadurch sollen täglich rund 1000 Lkw weniger auf der B1 unterwegs sein.

Lieferverkehr nicht betroffen

Damit soll auch unnötiger Lieferverkehr in Dortmund enden. Das Durchfahrtsverbot gilt für alle ausländischen Lkw, die die B1 bisher gerne als Abkürzung auf ihrer Route beispielsweise von Amsterdam nach Warschau genommen haben.

Polizei kontrolliert

Alle anderen LKW, die Dortmund in einem Radius von 75 Kilometern beliefern, dürfen die B1 weiterhin befahren. Die Dortmunder Polizei wird das Durchfahrtsverbot stichprobenartig kontrollieren. Ein Verstoß kann bis 75 Euro kosten.

Maßnahmen saubere Luft

Durch die neue Regelung sollen die Anwohner an der B1 entlastet werden. Außerdem ist das Lkw-Durchfahrtsverbot eine von vielen Maßnahmen in dem Vergleich mit der Deutschen Umwelthilfe. Diese hatte zahlreiche Städte verklagt, weil sie nichts gegen die schlechte Luft unternommen hatten.

Auch standen Diesel-Fahrverbote in Rede. Wenn die Maßnahme nicht zur Einhaltung der Grenzwerte ausreicht, könnte das 24-Stunden-Durchfahrtsverbot zukünftig auch für Lkw ab 3,5 Tonnen gelten.

Stand: 23.03.2020, 19:02