Duisburger Filmwoche startet mit "Kulenkampffs Schuhe"

Eine Fernsehkamera.

Duisburger Filmwoche startet mit "Kulenkampffs Schuhe"

  • 23 Filme bei Duisburger Filmwoche zu sehen
  • Auftakt macht "Kulenkampffs Schuhe" von Regina Schilling
  • 27 Dokus bei "doxs!"-Kinder- und Jugendfestival

Migration, Digitalisierung, Menschen am Rande der Gesellschaft - das sind die großen Themen auf der 42. "Duisburger Filmwoche" im November. Wie die Veranstalter am Mittwoch (26.09.2018) mitteilten, werden unter dem Motto "Handeln" bei dem Dokumentarfilmfestival vom 5. bis 11. November insgesamt 23 Filme gezeigt.

Auftakt: "Kulenkampffs Schuhe" und "Die vierte Gewalt"

Den Auftakt macht "Kulenkampffs Schuhe" von Regina Schilling. Der Film erzählt die deutsche Nachkriegsgeschichte anhand der Lebensläufe dreier Showmaster und ihrer Familie. "Die vierte Gewalt" von Dieter Fahrer dokumentiert die Arbeit von Journalisten und die Veränderung der Medienbranche durch die Digitalisierung.

Nach den Vorführungen haben die Zuschauer Gelegenheit zum Diskutieren. Es werden fünf Preise vergeben, die mit insgesamt 23.000 Euro dotiert sind.

Jugendfilmfestival "doxs" fast zeitgleich

Fast zeitgleich findet in Duisburg das "doxs!"-Festival für Kinder- und Jugenddokus statt. An der 17. Ausgabe des Jugendfilmfestivals vom 6. bis 11. November nehmen 27 Dokus teil.

So erzählt "Promise" von dem gleichnamigen Flüchtlingsjungen, der mit seiner Familie in einem Kölner Hotel lebt. Ganz anders ist die Welt des 21-jährigen Anton: Der Youtube-Star will den Sprung nach Hollywood schaffen. Die Doku "Mein letztes Video" begleitet ihn dabei.

Stand: 26.09.2018, 19:52