Outback-Voliere im Duisburger Zoo

Neue Outback-Voliere für Zoo Duisburg

Stand: 17.05.2022, 19:37 Uhr

Der Zoo Duisburg erweitert seinen australischen Schwerpunkt um eine neue Anlage. Die Outback-Voliere ist für Besucher begehbar und soll Tierbegegnungen auf Augenhöhe ermöglichen.

Wer die neue Voliere im Duisburger Zoo betritt, soll an das Outback Australiens erinnert werden. Rötliche Felsen und überwiegend niedrig wachsende Pflanzen wie im Down Under.

Zoodirektorin Astrid Stewin ist begeistert von der Anlage: "Die Outback-Voliere besticht durch eine liebevolle Gestaltung und einen vielfältigen Tierbestand. Sie nimmt die Gäste unseres Zoos mit auf eine Reise in das australische Buschland und ermöglicht Tierbegegnungen auf Augenhöhe".

Fast zum Anfassen nah

Von den Tieren getrennt sind die Besucher nur durch Felsblöcke und einen schmalen Bachlauf. Die Anlage hat eine 40 Quadratmeter große Terrasse. Von der können die Gäste des Zoos die Tiere beobachten. Zu sehen gibt es zum Beispiel Flinkwallabys, die umherhüpfen. Die 85 Zentimeter große, beigefarbene Känguruart kommt ursprünglich aus dem Norden und Osten Australiens, wo sie in kleineren Gruppen durch die Landschaft streifen. Jetzt soll die Gruppe in Duisburg heimisch werden.

Australisches Flair

Doch nicht nur am Boden, auch in der Luft gibt es Tiere zu sehen. Auf nachgebildeten Telegrafenmasten, einem Windrad oder einem Wasserfass auf Stelzen sollen sich die Vogelarten niederlassen können. "Es ist uns wichtig, charakteristische Elemente des Outbacks einzusetzen und diese auch für die Tiere nutzbar zu machen", erklärt Oliver Mojecki, zoologischer Leiter in Duisburg. Insbesondere für die vier Taubenarten sollen die erhöhten Plätze Rückzugszonen werden. Weiter soll ein Bach Lebensraum für schwimmende Mähnenenten, Gelbfuß-Pfeifgänse und schwarz-weiße Stachelibisse bieten.

Sechsstelliger Betrag von Zoo-Freunden

Bezahlt wurde die Outback-Voliere vom Verein der Freunde des Duisburger Tierparks e.V. Für das Projekt haben die 10.400 aktiven Mitglieder einen sechsstelligen Betrag bereitgestellt. Die neue Themen-Voliere ist an ihrer höchsten Stelle über acht Meter hoch und hat eine Gesamtgröße von fast 800 Quadratmetern. Über eine Besucherschleuse gelangen die Gäste des Zoos auf die Terrasse. Von hier aus ergibt sich der Blick auf das über 600 Quadratmeter große Außenareal. Bedingt durch seine Höhe ist die Outback-Voliere auch von der angrenzenden A3 zu sehen.

Weitere Themen