Duisburg: Notoperation nach Attacke in Spielhalle

Fassade einer Spielhalle in Duisburg-Hochemmerich

Duisburg: Notoperation nach Attacke in Spielhalle

  • Männer prügeln ohne Vorwarnung auf Opfer ein
  • 34-Jähriger wird schwer verletzt
  • Polizei nimmt mutmaßliche Täter fest

In einer Spielhalle in Duisburg-Hochemmerich sollen zwei Männer am Mittwochabend (23.10.2019) versucht haben, einen 34-Jährigen zu erschlagen. Der Mann erlitt zahlreiche schwere Schnittverletzungen.

Nach notärztlicher Versorgung vor Ort wurde er in einem Krankenhaus notoperiert. Er befinde sich "derzeit nicht in Lebensgefahr", so die Polizei am Donnerstagmorgen (24.10.2019).

Ohne Vorwarnung auf Mann eingeschlagen

Die Täter sollen die Spielhalle gegen 22:30 Uhr betreten haben und zielstrebig auf den 34-Jährigen zugegangen sein, der gerade an einem Spielautomaten saß. Dann soll einer der beiden Männer ohne Vorwarnung mit einem Gegenstand auf das Opfer eingeschlagen haben.

Die Polizei vermutet, dass ein Beil oder eine Machete die Tatwaffe gewesen sein könnten. Laut einer Mitarbeiterin der Spielhalle hat ein Gast schließlich eingegriffen. Die Täter sind daraufhin geflohen.

Überwachungskameras filmen Flucht

Sowohl die Tat, als auch die Flucht der beiden mutmaßlichen Täter wurden von Überwachungskameras aufgezeichnet. Die Ermittler verdächtigen sie des versuchten Totschlags. Die Polizei konnte die beiden 20- und 26-jährigen Männer inzwischen festnehmen. Das Tatmotiv ist noch unklar.

Stand: 24.10.2019, 17:19