Hochhäuser: Stadt Duisburg trifft Vertreter des Eigentümers

Duisburg: Ein geräumtes Hochhaus in Duisburg. Wegen Brandschutzmängeln mussten am Donnerstag mehr als 200 Bewohner von zwei Hochhäusern ihre Wohnungen verlassen.

Hochhäuser: Stadt Duisburg trifft Vertreter des Eigentümers

Von Marcus Böhm

  • Stadt Duisburg trifft Eigentümer der geräumten Homberger Hochhäuser
  • Begehung ist Grundlage für das zu erstellende Brandschutzgutachten
  • Der Termin wurde von beiden Seiten als Auftaktgespräch gewertet

Die Stadt Duisburg bestätigt dem WDR, dass es am Mittwoch (27.02.2019) einen Termin mit Vertretern des Eigentümers der Homberger Hochhäuser gegeben hat. Anwesend waren auch Vertreter eines Brandschutzsachverständigenbüros.

"Ein Brandschutzkonzept wurde allerdings noch nicht vorgelegt", so die Stadt Duisburg in ihrer Mitteilung. "Der heutige Termin wurde von beiden Seiten als Auftaktgespräch gewertet." Vor rund zwei Wochen mussten mehr als 200 Menschen ihre Wohnungen in zwei Hochhäusern in Duisburg-Homberg verlassen. Gutachter stellten Brandschutzmängel fest.

Eigentümer bekommt Brandschutzkonzept vorgelegt

Zwei Hochhäuser mit mehr als 200 Bewohnern in Duisburg sind wegen Brandschutzmängeln evakuiert worden

Nach dem Gespräch, in dem die Brandschutzsachverständigen einige mögliche Ideen vorgestellt haben, fand mit den Sachverständigen und den Baukontrolleuren der Stadt eine Begehung der Häuser Husemannstr. 1 und 3 statt. "Diese Begehung stellt die Grundlage für das zu erstellende Brandschutzgutachten dar", so die Stadt. "Danach soll durch das vom Eigentümer beauftragte Büro das Brandschutzkonzept vorgelegt werden."

Es wurde vereinbart, dass eine Woche nach Eingang des Brandschutzkonzeptes und nach Prüfung des Konzeptes durch die Stadt ein weiteres Gespräch zwischen Stadt und Vertretern des Eigentümers stattfinden soll.

Stand: 27.02.2019, 17:45