Duisburger Priester wegen pornografischer Chats entlassen

Der suspendierte Priester war für die Homberger Kirche St. Peter zuständig

Duisburger Priester wegen pornografischer Chats entlassen

Von Marcus Böhm und Tim Köksalan

  • Ein Duisburger Gast-Priester wurde entlassen
  • Er soll mit einem Mann pornografisch gechattet haben
  • Der Geistliche aus Brasilien war in Homberg eingesetzt

Das Bistum Münster hat mit sofortiger Wirkung einen Gast-Priester aus Brasilien von seinen Aufgaben in der Pfarrei St. Franziskus in Duisburg-Homberg freigestellt. Er hatte zugegeben, über WhatsApp Nachrichten mit sexuellen Inhalten geschrieben zu haben. Nach Auskunft des Bistums hat er diese an einen anderen erwachsenen Mann geschickt. Weil er sich belästigt fühlte, hatte dieser dann das Duisburger Seelsorgeteam informiert. Dadurch ist das Ganze herausgekommen.

Wegen der aktuellen Missbrauchsdebatte wurde der Fall veröffentlicht

Der Austausch von Sex-Nachrichten entspricht nach Ansicht des Bistums nicht der priesterlichen Lebensform, erklärt das Bistum Münster. Aus dem Dienst des Bistums wurde er daher entlassen. Auch der Heimatbischof des Priesters in Brasilien wurde informiert.

Für den Mann habe man eine neue Tätigkeit gefunden, um ihn finanziell abzusichern, heißt es vom Bistum. Als Priester arbeiten dürfe er aber nicht mehr.

Stand: 08.10.2018, 12:04