Neue Metallsperren sollen Duisburger City schützen

Neue Metallsperren sollen Duisburger City schützen

Von Marcus Böhm

  • Neue Metallsperren ersetzen Wassertanks
  • Wassertanks bieten keinen ausreichenden Schutz
  • 800 Kilo schwere Metallsperren sollen Fahrzeuge aufhalten

Die Feuerwehr hat am Dienstag (30.10.2018) mit dem Austausch der Wassertank-Sperren in der kompletten Innenstadt begonnen. Diese werden gegen ein neues System ausgetauscht, das einen Lkw im Ernstfall aufhalten soll.

Wassertanks werden ausgetauscht

Wassertanks Duisburg Innenstadt

Wassertanks in der Duisburg

Die bisherigen Wassertanks haben keine Zertifizierung. "Im Ernstfall können die mit je 1.000 Liter Wasser gefüllten Tanks kein Fahrzeug wirklich aufhalten", so Oliver Tittmann, Leiter der Feuerwehr Duisburg. Die Tanks hätten allenfalls eine Warnfunktion bei einem lauten Aufprall.

"Die neuen Sperren sind ein zertifiziertes Sicherheitssystem, das nicht nur einen Warneffekt hat, sondern gleichzeitig Lkw zuverlässig an einem Durchbrechen der Sperren hindert. Die mehr als 800 Kilo schweren Metallsperren verkeilen sich unter einem Lkw derart, dass dieser nicht mehr weiterfahren kann."

Kompletter Austausch zu Beginn des Weihnachtsmarktes

"Zunächst werden die neuen Metallsperren an 14 Standorten aufgebaut. Der Austausch der Wasserbehälter in den drei Zufahrtsbereichen zur Innenstadt erfolgt zum Beginn des Weihnachtsmarktes", so die Stadt Duisburg.

Die Metallsperren sind nur eine Übergangslösung, bis die festen oder versenkbaren Poller eingebaut werden. Ihr Einbau verzögert sich.

Stand: 30.10.2018, 16:43