Kirche in Marxloh öffnet Türen für Obdachlose

Kirche in Marxloh öffnet Türen für Obdachlose

Von Stephanie Hajdamowicz

  • Obdachlose dürfen in der Kirche schlafen
  • Feuerwehr stellt Feldbetten zur Verfügung
  • Marxloher Gemeinde packt mit an

Wenn im Winter die Temperaturen sinken, wird es für viele Obdachlose gefährlich. Für Pater Oliver aus Duisburg-Marxloh ein Zustand, den er nicht akzeptieren kann. Seit knapp drei Wochen (23.01.2019) dürfen in seiner Kirche Obdachlose auch übernachten.

Feuerwehr stellt Feldbetten zur Verfügung

Insgesamt acht Feldbetten wurden im Vorraum der Kirche aufgestellt. Gebracht wurden sie von der Feuerwehr. Bei Bedarf können weitere Betten dazukommen. Für Waschmöglichkeiten ist ebenfalls gesorgt.

"Ich glaube, dass eine Kirche, die nur sonntags zwischen neun und zwölf geöffnet und geheizt ist, eine Bankrotterklärung ist. Es ist selbstverständlich, dass wir in kalten Zeiten wenigstens die Kirche aufmachen", so der Pater.

Die Gemeinde packt mit an

Inspiriert von der Initiative werden auch immer mehr Gemeindemitglieder aktiv. Manche bringen heiße Suppen vorbei, andere spenden warme Kleidung oder räumen morgens den Kirchenvorraum auf. Erst am Montag (11.02.2019) kam ein Gemeindemitglied vorbei, das helfen wollte, so der Pater.

Stand: 11.02.2019, 12:51