Duisburg: Hund beißt Kleinkind in den Kopf

Duisburg: Hund beißt Kleinkind in den Kopf

  • Bisswunden im Nacken und im Gesicht
  • Halter flüchtete mit Hund
  • Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung

In Duisburg ist am Sonntagmorgen (15.09.2019) ein zweijähriger Junge von einem Hund im Bereich des Kopfes gebissen worden. Der Halter ist nach der Bissattacke geflüchtet. Der Junge musste in einem nahegelegenen Krankenhaus behandelt werden.

Bisswunden im Nacken und im Gesicht

Wie die Duisburger Polizei dem WDR mitteilte, war das Kind mit seiner Tante beim Nombericher Platz in Meiderich zu Fuß unterwegs, als es angegriffen wurde. Mit Bisswunden im Nacken und im Gesicht musste der Junge gleich in ein Krankenhaus gebracht werden. Dort wurde er operiert. Lebensgefahr bestand jedoch nicht.

Hund war an der Leine

Vom Halter des aggressiven Tieres fehlt jede Spur. Augenzeugen haben bereits bei der Polizei ausgesagt. Es soll sich um einen 40 bis 50 Jahre alten Mann handeln. Er trug zur Tatzeit eine schwarze Jogginghose und eine dunkle Jacke. Der Hund soll ein Dobermann-Mischling sein. Das Tier hatte ein gelbes Halsband um und war angeleint. Nun ermittelt die Polizei wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Stand: 16.09.2019, 11:35

Weitere Themen