Duisburg: Polizei erschießt Schäferhund

Das Blaulicht eines Einsatzwagens

Duisburg: Polizei erschießt Schäferhund

Von Marcus Böhm

Ein Schäferhund hatte am Sonntagnachmittag sein Frauchen in Duisburg am Rhein angegriffen. Das aggressive Tier wurde von der Polizei erschossen.

Bei einem Spaziergang am Rheinufer in Duisburg war das Tier nach der Begegnung mit einem anderen Hund aggressiv geworden und hatte seine Besitzerin angefallen. Erst einem Passanten gelang es, den Hund von der 53-jährigen Frau zu trennen und ihn an einen Pfahl anzuleinen.

Polizei musste Hund erschießen

Diensthundeführer der Polizei und die hinzugerufenen Tierheim-Mitarbeiter versuchten das Tier zu beruhigen, jedoch erfolglos. Ein von einer Tierklinik organisiertes Blasrohr mit Betäubungspfeilen hatte einen technischen Defekt. Da der aggressive Schäferhund drohte sich loszureißen, sah die Polizei keine andere Möglichkeit, als das Tier zu erschießen.

Die Hundehalterin musste nach notärztlicher Versorgung ins nächste Krankenhaus eingeliefert werden. Unklar ist bislang, weshalb der Schäferhund sein Frauchen angegriffen hat.

Stand: 25.01.2021, 11:03

Weitere Themen