Duisburg: DNA-Test für Babyleichen verzögert sich

Polizeihund sucht nach Spuren an einem Altkleidercontainer

Duisburg: DNA-Test für Babyleichen verzögert sich

  • DNA-Test für Babyleichen verzögert sich
  • Weiter unklar, ob sie Zwillinge waren
  • Noch kein Obduktionsbericht aus Polen

Ob die zwei Babyleichen aus Duisburg tatsächlich Zwillingsschwestern waren, ist weiter unklar. Die Ermittler warten immer noch auf Gewebeproben des in Polen gefundenen Babys. Dessen DNA soll mit der Erbinformation der Babyleiche verglichen werden, die in Duisburg in der Wohnung einer 35-Jährigen gefunden worden war.

Polizei Duisburg: Noch kein Obduktionsbericht aus Polen

Auch der Obduktionsbericht aus Polen sei noch nicht eingetroffen, sagte ein Sprecher der Polizei Duisburg am Freitag (07.12.2018). Da nicht ausgeschlossen werden kann, dass es sich um zwei unabhängige Todesfälle handelt, werden weiterhin Altkleiderbehälter in Duisburg mit Leichenspürhunden abgesucht.

Mitte November 2018 wurde in einer Altkleidersortieranlage in Kielce, in Polen, die Leiche eines neugeborenen Mädchens entdeckt. Der Transport kam aus Duisburg, deshalb vermuten die Ermittler, dass das Baby in einen Container in Duisburg gelegt wurde.

Stand: 07.12.2018, 15:52