Dürre: Spürbare Folgen des Klimawandels in NRW

Dürre: Spürbare Folgen des Klimawandels in NRW

  • LANUV legt Zahlen und Fakten vor
  • Zu wenig Regen, zu trockene Böden
  • Niederrhein und Ruhrgebiet besonders betroffen

Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) bestätigte am Mittwoch (01.07.2020) in Duisburg in seinem Jahresbericht 2019 was viele schon merken: Es regnet viel zu wenig, die Böden sind zu trocken.

Einen weiteren Grund zur Sorge bereitet der Grundwasserspiegel in NRW, denn auch er ist viel zu niedrig. Besonders betroffen ist die Region Niederrhein, hier spricht man mit Blick auf die Böden von einer Dürresituation.

Mai trockenster Monat

Die 240 Messstellen in NRW vermelden ein Niederschlagsdefizit von 230 Millimetern im Durchschnitt. Der Mai war einer der trockensten Monate überhaupt. In der Folge sind die obersten Bodenschichten bis in eine Tiefe von 25 Zentimetern sehr trocken, noch ausgeprägter sind die Defizite in einer Tiefe von 180 Zentimetern.

Um dies auszugleichen, müsse es ab heute bis zum Jahresende täglich regnen, sagt LANUV-Präsident Dr. Thomas Delschen. Die Trockenheit der vergangenen zweieinhalb Jahre werde sich demnach kurz- und mittelfristig nicht ausgleichen lassen. Die Probennahme für die Erhebungen gestaltete sich zum Teil schwierig, da mancherorts kaum noch Grundwasser zu finden war, so Delschen.

Ein weiteres Beispiel macht deutlich, welche Regenmenge fehlt: So bräuchte NRW so viel Wasser, welches in 45 Tagen in Köln unter der Deutzer Rheinbrücke hindurchfließt.

Waldkonzepte müssen verändert werden

Wenn der Regen in NRW kommt, dann oft als Starkregen, sodass die Böden die Regenmengen nicht aufnehmen können. Darunter leiden Forst- und Landwirtschaft erheblich, so das Landesamt. Um dieser Form des Klimawandels entgegenzuwirken, müssen laut Experten langfristig zum Beispiel Waldkonzepte und Fruchtfolgen in der Landwirtschaft verändert oder angepasst werden. Böden und Flächen sollten entsiegelt werden, damit mehr Wasser aufgenommen werden kann.

Stand: 01.07.2020, 21:34