Drei Hochhäuser von Altro Mondo in Duisburg geräumt

Vier Hochhäuser von Altro Mondo in Duisburg geräumt

Drei Hochhäuser von Altro Mondo in Duisburg geräumt

  • Drei Hochhäuser in Duisburg geräumt
  • Grund: Brandschutzmängel
  • Bewohner teilweise in Notunterkunft

Erst vor einem Monat hatte die NRW-Landesregierung in zehn Städten Häuser der Immobilienverwaltung Altro Mondo kontrolliert. Mieter berichten immer wieder über defekte Aufzüge, Schimmel und andere unhaltbare Zustände. Am Mittwoch (16.10.2019) und Donnerstag (17.10.2019) sind drei Hochhäuser in Duisburg von der Stadtverwaltung für unbewohnbar erklärt worden. Der Grund: "Massive Probleme im Bereich des Brandschutzes".

Die Mieter hätten nur kurz Zeit gehabt, um ein paar Habseligkeiten herauszuholen, berichten sie. "Es ist schrecklich. Gestern Abend sind viele Leute von der Polizei, Feuerwehr, vom Ordnungs- und vom Sozialamt gekommen. Sie haben gesagt: Es gibt Probleme mit der Feuerwehr. Deswegen müssen wir innerhalb von zwei Stunden raus", erzählt ein Bewohner.

Mieterschutzbund rät: Zahlungen hier einstellen

Peter Heß vom Mieterschutzbund kümmert sich schon seit Jahren um die Mieter von Altro Mondo. Für ihn ist die aktuelle Räumung ein weiterer negativer Höhepunkt. "Sofort die Zahlung einstellen! Dann eine Übergangsunterkunft suchen. Und dann muss man empfehlen: Wenn sich hier an den Besitzverhältnissen nichts ändert, dass sich die Leute seriösen Ersatzwohnraum suchen", rät er den Mietern.

Bei einer Kontrolle der Stadt wurde festgestellt, dass sich bei einem Feuer Rauch über Versorgungsschächte ungehindert im Gebäude ausbreiten könnte. Altro Mondo räumt schriftlich ein: "Die Mängel werden nun mit Hochdruck beseitigt. Für den Zeitraum der Baumaßnahmen wurden den Mietern ausreichend Ersatzwohnungen zur Verfügung gestellt. Die Reparaturen werden zeitnah abgeschlossen sein, sodass die Mieter bald in ihre Wohnungen zurückkehren können."

Leben in Notunterkunft der Stadt

Der WDR traf bei seinen aktuellen Recherchen in Duisburg keine Bewohner, denen Ersatzwohnungen angeboten worden sind. Nach Angaben der Stadt Duisburg haben 27 Mieter angegeben nirgendwo unterkommen zu können. Sie müssen wohl vorerst in einer Notunterkunft der Stadt leben.

Abwasserschaden: Wuppertaler Mieter kämpft gegen Altro Mondo Lokalzeit Bergisches Land 19.08.2019 02:12 Min. Verfügbar bis 19.08.2020 WDR Von Silvia Pauli

Stand: 17.10.2019, 19:14

Weitere Themen